RSS-Feed anzeigen

Basco

Südafrika 2010: Spieltag 22 + Halbinale #2

Bewerten
Tolles Halbfinale gestern mit einem verdienten Sieger. Den Niederlanden ist es mehr als zu gönnen, dass sie zum dritten Mal in ein WM-Finale einziehen. Sie haben zwar einen optisch nicht sonderlich schönen Fussball geboten, aber einen effizienten. Und am Schluss zählt halt doch nur das Resultat – und das zeigt mit 3:2 wie schwer Uruguay zu bezwingen war, die noch in der Nachspielzeit den Ausgleich suchten, denen die Zeit jedoch davon lief. Mein Geheimtipp ist damit raus, aber die Urus haben ein hervorragendes Turnier gespielt und viel für das Renommée ihres Fussballs, das lange Zeit nicht das beste war, getan.

Top des Tages: nie aufsteckende Urus + van Bronckhorsts herrliches 1:0
Flop des Tages: Holland vergibt zu viele fast 100% Torchancen, beide Torhüter (Stekelenburg als auch Muslera) mit Unsicherheiten
Ärgernis des Tages: Mannschaften, die in Rudelbildung Auseinandersetzungen suchen

Halbfinale #2:
Deutschland – Spanien

Unter ganz anderen Voraussetzungen als gestern findet das zweite Halbfinale von heute statt. Einen Favoriten oder Aussenseiter (auch wenn das die einen gerne so haben möchten) gibt es nicht. Es spielen zwei Teams, die einen schnellen, offensiven Fussball bevorzugen. Während die Deutschen mit wenigen Pässen den Torerfolg suchen, drängen die Spanier mit ihrem Kurzpassspiel den Gegner in den eigenen Strafraum. Eiskalte Effizienz gegen traumhaften Kombinationsfussball.

Beide Teams haben eine Berg- und Talfahrt hinter sich, verloren jeweils ein Spiel, standen am Rande des Ausscheidens und konnten sich wieder aufrappeln.

Personell sind sicher die Spanier besser besetzt während Deutschland über das zurzeit stärkere Kollektiv verfügt. Der Druck dürfte auf beiden Seiten riesig sein. In Spanien will man endlich die erste WM-Finalteilnahme, ja den ersten WM-Titel, in Deutschland nach dem Halbfinal-Aus 2006 und dem verlorenen EM-Finale (gegen Spanien) endlich wieder einen
Titel holen.

Beide Nationen sind fussballverrückt, Zuschauer pilgern in Massen zu den Ligaspielen. Die Spanier haben eine der teuersten Ligen der Welt, mit Barcelona den zurzeit wohl stärksten Club Europas und mit Real Madrid eines der teuersten Kader überhaupt. Die Deutschen ihrerseits verfügen über eine sehr ausgeglichene Meisterschaft und mit den Bayern über den „Überclub“ schlechthin. Beide Ligen fördern junge Talente, heimische Spieler finden in ihren Landesclubs durchaus
gute Möglichkeiten, mit Abstrichen auf beiden Seiten. Während die Deutschen in ihrem Kader über keine Legionäre verfügen, stehen die Spanier, wenn überhaupt, vor allem in England in Lohn und Brot.

Heute gilt also: Hopp oder Top. Nur das Finale zählt, denn dieses Spiel um den dritten Platz ist seit Jahr und Tag eine Riesenenttäuschung für die Teilnehmer.

Kommentare

  1. Avatar von Schnapper82
    Schade, dass das Abseitstor von Sneijder gegeben wurde.
    Die Urus, auch mein Geheimfavorit, sind nun raus, haben aber die Fussballwelt überrascht und gezeigt, dass sie auch Fussball spielen können.
  2. Avatar von Basco
    War extrem knapp. Sieht man sich die Zeitlupe genau an, so ist zu sehen, dass einen kurzen Moment ehe Snejider den Ball berührt noch kein Abseits ist, berührt er den Ball, so steht sein Mitspieler ganz knapp im Abseits. Das ging derart schnell, sowas ist kaum zu sehen als Linienrichter. Diese "Fehl"entscheidungen sind für mich nicht die schlimmen, sondern die, wo es um "1m Abseits" geht.