RSS-Feed anzeigen

Basco

Südafrika 2010: Fiii-naaa-lööö

Bewerten
Pragmatischer gegen technisch hochstehenden Kurzpass-Fussball, so könnte der Untertitel des heutigen Finalspiels lauten. Auf jeden Fall gibt es einen neuen Weltmeister und das ist doch eine wunderbare Sache (zuletzt war das 1998 mit Frankreich der Fall und davor 1966 mit England). Zudem stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die es mehr als verdient haben um den Titel zu spielen, sie waren über alles gesehen die zwei besten Teams der WM.

Ich liebe Van Gogh, Hollands bedeutendster Export neben Edammer und Tulpen und auch der Fussball, den die Oranjes spielen, kann sich sehen lassen, auch wenn es an der WM nicht der begeisternde Tempofussball der EM 08 ist. Aber Spanien... Spanien. Das ist DER Fussball für’s Auge schlechthin. Und die Oranjes können diesen nur unterbinden, wenn sie konsequent und früh im Mittelfeld stören und Pressing betreiben – so wie es die USA vor einem Jahr am Continental Cup erfolgreich getan haben.

Ein Duell auf Augenhöhe, so sah ich bereits das Halbfinale Deutschland – Spanien, doch es wurde zu einem Schaulaufen der furia roja. So oder so, im Spiel sieht oft vieles ganz anders aus, trotzdem: Ein paar Vorabvergleiche.

Torwart:
Stekelenburg hatte im Halbfinale einen bösen Patzer, der Uruguay zurück ins Spiel brachte. Ansonsten zeigte er mehrheitlich eine gute WM.
Iker Casillas zeigte auch im Spiel gegen Deutschland ein, zwei kleine Unsicherheiten, steigerte sich aber von Spiel zu Spiel, bishin zum Penaltysave gegen Paraguay und zwei ebenso wichtigen Paraden gegen die Löw-Elf.

Unentschieden


Verteidigung:
So richtig auf Herz und Nieren wurde die Holländische Abwehr noch nicht richtig geprüft. Immerhin überstanden sie die brasilianische Offensive im Viertelfinale und kassierten insgesamt 5 Tore in 6 Spielen. Die Defensive könnte der Knackpunkt im Spiel der Oranjes sein.
Spanien hingegen steht mit nur 2 Gegentoren da. Diese kassierten sie in den Gruppenspielen, danach hielten sie sich schadlos. Pique und Puyol sind derzeit in Hochform, die Aussenverteidiger Ramos und Capdevilla offensiv brandgefährlich.

Vorteil Spanien


Mittelfeld:
Mehr Impulse geht vom Mittelfeld der Spanier aus, hier versammeln sich die Supertechniker Iniesta, Xavi und Xabi Alonso und verteilen die Pässe. Iniesta ist zurück nach seiner Verletzung, wenn auch nicht in Topform. Er läuft sich oft fest, kommt aber ebenso überraschend immer wieder durch. Oft sind sie zu verspielt, zu wenig effizient. Kommen sie aber ins Spiel hat der Gegner keine Chance.
Mit Snejider haben die Holländer den torgefährlichsten Mittelfeldspieler der WM. Van Bommel hält ihm den Rücken frei und spielt den besten 6er an dieser Meisterschaft. Kuyt, eigentlich nomineller Stürmer, lässt sich oft leicht zurückfallen und ist ein steter Unruheherd.

Verspieltheit gegen Pragmatismus: Unentschieden


Sturm:
Villa ist zweifellos der Stürmer der WM. Neben ihm blieb Torres blass, der einfach nicht in Fahrt kommt. Pedro scheint eine wuselige Alternative zu sein.
Robbens Zug von rechts in die Mitte ist zwar berechenbar, doch der Bayernspieler ist immer für ein Tor gut. Bei Van Persie läuft es hingegen ganz und gar nicht, 1 Tor für einen Stürmer seines Kalibers ist zu wenig. Elia bringt jeweils mehr Unruhe ins gegnerische Spiel.

Vorteil Spanien


Bank:
Die Ersatzbank der Spanier ist mit Llorente, Fabregas. Marchena und Silva (der keine gute WM zeigt) besser bestückt als die der Holländer. Del Bosque hat mehr Optionen als Van Marwijk.

Vorteil Spanien


Fans:
Die Oranjes haben die verrücktesten Fans der Welt. Kaum eine Nation ist so fussballverrückt wie die Holländer. Sie reisen in Massen (ein Phänomen des Holländers an sich) tausende Kilometer zu unwichtigen wie auch wichtigen Spielen, gehören zu den friedlichsten und umgänglichsten ihrer Sorte und bringen in jedes Stadion eine tolle Stimmung. Da können die ebenfalls fussballverrückten Iberer kaum mithalten. Immerhin kann der Fussball die schwierige Situation im Land für kurze Momente vergessen machen.

Vorteil Niederlande

Aktualisiert: 11.07.2010 um 07:05 von Basco

Kategorien
WM 2010

Kommentare