RSS-Feed anzeigen

Luke's Skywalk

"Kommste mit Baden Luke?" *Zwinker, zwinker* ... "Nee du, sorry, hab Training..."

Bewertung: 2 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3,50.
Bestes Badewetter, die Sonne brennt, ich könnte jetzt an den örtlichen Baggersee, in der Sonne liegen und bräunen. Aber nein, es ist Vorbereitung! Im ersten Moment ist es schon ein richtig mieses Gefühl. Man will so gerne mit den Leuten „chillen“ und soll sich während die es sich gemütlich machen, den Hintern aufreißen…

Also ab, Tasche packen, Laufschuhe nicht vergessen und los geht’s! Die Laune wird mit jedem Meter, dem ich mich dem Trainingsgelände nähere größer. Die Neugier wächst ebenfalls. Ist jetzt noch ein Torwart gekommen? Wie sieht das neue Team aus? Neuzugänge?
Am Mittwoch wurde der Vorbereitungsplan online gestellt (für alle, die es interessiert: www.jfg-lohwald.de -> A-Junioren -> A1).
Doch anstatt der groß angekündigten, brutalen Vorbereitung, fast „nur“ drei Mal pro Woche Training. Wird sicherlich genug sein und ich werde auch hierbei an meine Grenzen stoßen. Die Pläne der Konkurrenz allerdings sehen schon um einiges gefüllter aus. Vorbereitung ist auch immer die Zeit, in der man sich umschaut. Wer hat wohin gewechselt und wer trainiert wie oft? Man muss versuchen, die Konzentration auf sich zu lenken, in jedem Training bereit sein an seine Grenzen zu gehen. Und das, während die anderen bei bestem Wetter am See liegen…

Warum machen wir das? Was treibt uns an? Jeder kennt den Raiffeisenbank Slogan, „was uns antreibt“ und in der Tat frage ich mich das in letzter Zeit immer häufiger. Was treibt mich persönlich dazu, das durchzuziehen, in der eigentlichen Sommerpause mich an meine Grenzen zu bringen? Nicht ohne Grund hören die meisten Spieler im B- bzw. A-Jugendalter auf mit dem Fußballspielen, auch bei uns. Ich konnte das bislang nie verstehen und habe auch nie mit dem Gedanken gespielt aufzuhören, doch langsam verstehe ich es. In Bayern haben wir ab dem 30.7. Sommerferien, also sechs Wochen entspannen von der Schule und dem Stress. Doch anstatt auszuspannen befinde ich mich in einem anderen Stress. Die Woche ist von Montag-Sonntag vollgepackt mit Sport. Ob Mannschaftsvorbereitung oder private Einheiten, die Ferien werden nicht annähernd so erholsam, wie die der Nichtsportler und trotzdem mache ich es gerne und stelle Fußball immer noch ganz weit oben an.
Man merkt es im Forum sicherlich bei mir kaum, doch auch mein Hormonhaushalt ist ab und an etwas wirr und so fällt es mir zunehmend schwerer, den grazilen Geschöpfen den Rücken zu kehren und zum Platz zu fahren. An manchen Tagen hadere ich sogar mit mir, ja! Da sitze ich dann da und denke mir, wie viel schöner es doch beim Baden wäre, aber wenn ich dann die muffige Kabinenluft in der Nase habe, ist dieses Gefühl auf einmal wie weggeblasen, ein Kribbeln im Bauch macht sich bemerkbar und sobald es auf den Platz geht, sind alle anderen Gedanken weg. Ich glaube hier trennen sich diejenigen, die Fußball nur zum Spaß spielen, von denen, die sich dafür wirklich zerreißen würden.

Nun steigt also die Anspannung, gepaart mit der Gewissheit, aufgrund einer Bauchmuskelzerrung in der Pause nicht das gewünschte Pensum durchgezogen zu haben. Aber gut, so ist das nun eben, noch 5 Stunden bis zum Start. *ding dong* Die letzten zwei Jugendjahre können beginnen !

Aktualisiert: 23.07.2010 um 12:10 von Luke

Kategorien
Saisonvorbereitung 2010/2011

Kommentare

  1. Avatar von skaggerak
    Ich bereue es das ich im A- Jugend Alter eine 2 jährige Pause aufgrund des Hormonhaushaltes usw. eingelegt habe.
    Wer weiß wo ich jetzt wäre...
    Ich kann Deine Gedanken also voll und ganz verstehen! Aber zieh es durch und es wird sich sicher lohnen.
    Fussball und hübsche Frauen (Hormonhaushalt) lässt sich ja durchaus verbinden.
  2. Avatar von Mondy
    Junge das kommt mir sowas von bekannt vor ...ich habe damals auch aufgehört bzw. pausiert, weil ich den Verlockungen ausserhalb des Fußballplatzes einfach nicht widerstehen konnte...leider auch verbunden mit einem gesteigerten Interesse an Partys und Alkohol.

    Allein körperlich schon eine sehr schlechte Entscheidung für mich...insbesondere weil ich irgendwann wieder richtig Lust auf Fußball bekam und mich dann am liebsten in den Arsch gebissen hätte, als ich bemerkt habe wieviel Zeit ich verschwendet habe.

    Eine gesunde Mitte finden ist hier wohl das wichtigste, denn wenn man nicht unbedingt Profi werden will (oder kann), sollte man schon zwischendurch auch mal fünfe gerade sein lassen und sich mit den schönen Dingen abseits des Fußballs beschäftigen...grazile weibliche Geschöpfe sind ja zum Beispiel durchaus eine sinnvolle Ablenkung!
  3. Avatar von Chalkias
    Die girls stehen doch ohnehin nur auf uns Fußballer. Mach dir darum keine Sorgen, die "chiller", wie du sie nennst sind doch völlig uninteressant für das weibliche Publikum, haha
  4. Avatar von Luke
    Haha, habe mir ja schon fast gedacht, dass das einigen bekannt vorkommen könnte. Aufhören würd ich nicht, glaube ich. Allerdings ist es interessant, wenn man darüber nachdenkt und doch auf soviele trifft, denen es ähnlich geht
  5. Avatar von Mondy
    Das hängt tatsächlich mit dem Alter zusammen...da trennt sich halt die Spreu vom Weizen..aber gut dass du es durchziehst, Luke!
  6. Avatar von Schnapper82
    Mondy sagt es. Da trennt sich die Spreu vom Weizen.
    Ich habe auf soviel verzichtet, als ich in deinem Alter war. Ich habe in der höchsten Jugendliga gespielt, in einigen Auswahlen und wenn andere Samstags Abends losgingen, um zu feiern, dann ging ich ins Bett. Ich wollte fit sein für das Spiel um 11 Uhr am Sonntagmorgen. Ein Mädchen zu finden, was einen hier unterstützt ist nicht einfach.
    Ich habe und tue es immer noch: Ich liebe den Fussball.
    Mädchen gibt es immer und überall, aber den Erfolg auf dem Platz, den muss man geniessen, denn viel zu schnell geht die aktive Zeit auf dem Platz vorbei. Viel zu schnell vergisst man Erfolge und denk an Misserfolge.
    Luke, du bist jung, zieh es durch. Beiss und ich denke, dass du ein Mädchen finden wirst, dass es akzeptierst, dass du noch einen anderen Ball liebst, als ihre zwei.
  7. Avatar von Meister
    Sehe ich genauso wie Schnapper.
    Ich habe die letzten 4 Jahre immer am Sonntagmorgen gespielt habe. Dadurch habe ich gefühlte 1000 Partys verpasst, aber das ist es mir wert gewesen. Und auch wichtiger gewesen als irgendwelche Frauen. Entweder das Mädchen akzeptiert meine Leidenschaft für den Fußball oder es geht halt nicht.
    Deshalb hört bitte niemals wegen einem Mädchen oder Partys auf Fußball zu spielen, dass ist es meiner Meinung nach nicht wert!
  8. Avatar von MCello
    Ich bin dieser Situation aus dem Weg gegangen, weil ich seit mehr als 3 Jahren eine Freundin habe, die es noch weniger als ich vorzieht, auf vielen Partys unterwegs zu sein. Und auch wenn der Fussball uns viele gemeinsame Stunden raubt, bin ich nicht traurig darüber, einige wilde Partys verpasst zu haben. Man kann eine gute Mitte treffen, wo der Fussball sicher überwiegt, die sozialen Kontakte auf Partys aber sicher nicht untergehen und man trotzdem sehr viel Spaß hat. Lediglich das Problem mit den Frauen hat sich für mich nicht gestellt - Appetit konnte man sich auswärts holen, gegessen wird jedoch zu Hause.