RSS-Feed anzeigen

Luke's Skywalk

Wo ist eigentlich die ganze Zeit hin?

Bewerten
Der Wecker klingelt… Schlummermodus… zehn Minuten später sprinte ich aus dem Bett, kurz unter die Dusche, mit dem Brötchen in der einen und der Tasche in der anderen Hand stürzte ich um 7:45Uhr aus dem Haus. Genug Zeit, da ich nur knapp 500 Meter von der Schule entfernt e wohne, doch trotzdem hektisch.
In der Schule angekommen sitze ich 9 Stunden ab. Bevor ich nach Hause komme, meine Sachen erledige und ab zum Training fahre. Um 21:30Uhr sitze ich dann endlich wieder zuhause und denke mir: „Wo ist eigentlich die ganze Zeit hin?“
Alles verändert sich. Meine Interessen, meine Zeiteinteilung, die schulischen Anforderungen, der selbst auferlegte Druck, einfach alles. Zwölf Tage bis zu meinem 17. Geburtstag. Dann habe ich wieder ein Jahr abgeschlossen und dann sind es nur noch 365 Tage bis zur Volljährigkeit… schon wahnsinn alles. Auf Facebook las ich letztens folgendes, was ich sehr gut fand und mich wirklich daran erinnert, wie schnell alles ging:
Erinnert ihr euch noch ? Aus Lollys wurden Zigaretten, Wasser wurde gegen Wodka getauscht. Erinnert ihr euch noch als Schutz hieß, beim Fahrrad fahren einen Helm zu tragen ? Als das schlimmste was ein Mädchen, von einem Jungen bekommen konnte Läuse waren ? Als Papas Schultern der höchste Platz, und Mama die größte Heldin war ? Die Feinde nur unsere Geschwister, und das einzige Rauschgift das wir kannten, Hustensaft war ? Als der schlimmste Schmerz den man fühlen konnte, der war wenn man auf die Fresse fiel ? Und an die Zeit, in der Abschiedsgrüße nur bis morgen galten ? Erinnert ihr euch ? Und wir konnten nicht warten erwachsen zu werden…

Wenn ich das alles so betrachte stimmt es. Ich finde kaum mehr Zeit für meine Familie oder für meine Verwandten. Alte Schulfreunde wurden vernachlässigt und sind längst vergessen. Es zählt immer nur das nächste… Wochenende… die nächste Arbeit… das nächste Spiel… das nächste Mal auf der Ersatzbank sitzen… der nächste Fehler?
Ich fühle mich nicht ausgebrannt, ich fühle mich fit, nur gestresst, selten komme ich zum Nachdenken und selten kann ich meine Gedanken wirklich mal sortieren. Das ist schade… denn egal wo man hinsieht, Leute hetzen überall und schauen nur nach vorne… aber einfach mal Zurückliegendes zu betrachten und Revue passieren zu lassen ist schwer. Wie auch, in unserer Hetzgesellschaft
Ich werde mich demnächst einfach mal in die nächste Tram setzen, mir ein Tagesticket kaufen und den ganzen Tag durch die Stadt fahren, dabei Zeitung lesen, Musik hören oder einfach die Seele baumeln lassen… Doch bis dahin geht es weiter… bis zum nächsten Wochenende… Verdrängung… Party all night long und so
Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Meister
    Gut erkannt, Luke.
    Alles verändert sich und man wird erwachsen. Momentan fällt dir das vielleicht noch auf, aber in den nächsten Jahren wird es auch für dich immer mehr zum Alltag und du merkst es kaum noch.
    Man arbeitet meist von morgens bis abends, danach Training und wieder ins Bett, so sieht der Tagesablauf meistens aus. Da bleibt wenig Zeit für seine Mitmenschen oder andere Interessen. Und am Wochenende ist man dann oft kaputt und ist froh mal einen Tag entspannen zu können.
  2. Avatar von Luke
    Zitat Zitat von Meister
    Gut erkannt, Luke.
    Alles verändert sich und man wird erwachsen. Momentan fällt dir das vielleicht noch auf, aber in den nächsten Jahren wird es auch für dich immer mehr zum Alltag und du merkst es kaum noch.
    Man arbeitet meist von morgens bis abends, danach Training und wieder ins Bett, so sieht der Tagesablauf meistens aus. Da bleibt wenig Zeit für seine Mitmenschen oder andere Interessen. Und am Wochenende ist man dann oft kaputt und ist froh mal einen Tag entspannen zu können.
    Genau. Es kommt einem so vor, als wäre alles gar nicht real sondern wie in einem Videospiel. Alles hat seine feste Abfolge und passiert einfach. Man selbst gaukelt sich nur Einfluss vor, am Ende wird vieleicht alles so wie vom Producer beabsichtigt