Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 50 von 234

Thema: Der Sinn des Fanseins

  1. #1
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard Der Sinn des Fanseins

    Ich hab mal eine Frage an euch was ist der Sinn des Fanseins?

    Meine Interpretaton: Der Fan gehts ins Stadion bzw. in die Arena um sein team unzufeurn oder um ein Fußballspiel zusehen.

    Geschichte: Am Freiatg war ich in der Nordkurve des Fc Schalke 04 und extra bei den Ultras. Ich hatte mich auf ein gutes Spiel und auf eine gute stimmung gefreut.

    Kurz vor anpfiff. Der Anheizer kam und sagte :" die Polizei hat 65 bis 100 Ultras vor der Arena festgehalten, weil die beim letzten Derby für Randale gesogt haben. Das ist eine bodenlose Frechheit von der Polizei. Ohne diese Ultras-Fans können wir keine Stimmung machen. ich bau jetzt meinen Posten ab ( Mikrofone lautsprecher etc.) Ich bitte alle anderen Ultras und Schalke Fans die Nordkurve zu verlassen und wir stellen uns in der vorhalle auf und schauen das Spiel auf monitor , denn wenn unsere freunde niocht in die nordkurve dürfen, wollen wir dies auch nicht."

    Viele hörten auf diesen Aufruf und schauten das Spiel auf den monitoren.

    Ohne Anheizer konnte man in der Arena NULL Stimmung verbreiten. Ich bin in der Nordkurve geblieben, da ich ja hauptsächlich da war um das Team zu unterstützen bzw. ein gutes fußballspiel zusehen. und nicht um die Ultras zu unterstützen.

    Was hat denn die Mannschaft davonn wenn die Fanns aus Solidarität zu den ultras rausgehen. Wir Fans müssen ( egal ob Schalker, Dortmunder, Cottbuser..................) unser Team unterstützen. Das ist die aufgabe eines Fans oder was meint ihr.

    Schade finde ich auch dass die stimmung nur an einer Person liegt (dem Anheizer) und die anderen fast60 000 dazu nicht in der Lage waren.

    PS: In der Vorhalle bzw. in der Bierschlange war die stimmung besser wie im ganzen Stadion. Auf dem Rückweg musste man durch bierpfützen waten und gucken dass man auf dem boden nicht kleben bleibt.

    ich fasse meine Fragen an euch zusammen:

    1. Was denkt ihr, was ist der Sinn des Fan seins.
    2. ( an die anderen Fans in Ultrasblöcken ihres vereins) Seit ihr auch so abhängig von einer Person sprich Anheizer?
    Geändert von Bela.B (19.03.2008 um 15:38 Uhr)
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  2. #2
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    867

    Standard

    Zitat Zitat von Bela.B
    Was hat denn die Mannschaft davonn wenn die Fanns aus Solidarität zu den ultras rausgehen. Wir Fans müssen ( egal ob Schalker, Dortmunder, Cottbuser..................) unser Team unterstützen. Das ist die aufgabe eines Fans oder was meint ihr.
    Wie sollen die Ultras denn sonst ihren Protest zum Ausdruck bringen?
    Sollen sie sich alles gefallen lassen und weiter fröhlich im Stadion abfeiern obwohl man weiß, dass die eigenen Freunde gerade völlig zu Unrecht vom Stadionbesuch abgehalten werden?
    Auch wenn es GE ist, aber die Ultras haben das einzig richtige in dieser Situation gemacht.


  3. #3
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    Zitat Zitat von Mirco_1848
    Wie sollen die Ultras denn sonst ihren Protest zum Ausdruck bringen?
    Sollen sie sich alles gefallen lassen und weiter fröhlich im Stadion abfeiern obwohl man weiß, dass die eigenen Freunde gerade völlig zu Unrecht vom Stadionbesuch abgehalten werden?
    Auch wenn es GE ist, aber die Ultras haben das einzig richtige in dieser Situation gemacht.
    Sicher, aber es ist wichtiger das Team anzufeuern finde ich.

    Keiner weiss was die Ultras angestellt haben, denn die Polizei macht sich doch nicht freiwillig den auwand unschuldige festzuhalten.
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  4. #4
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    867

    Standard

    Zitat Zitat von Bela.B
    Sicher, aber es ist wichtiger das Team anzufeuern finde ich.

    Keiner weiss was die Ultras angestellt haben, denn die Polizei macht sich doch nicht freiwillig den auwand unschuldige festzuhalten.
    Und wenn die Ultras sich weiterhin alles gefallen lassen wird bald keiner mehr das Team unterstützen. Ok, das ist übertrieben aber ohne die Ultras wäre die deutshce Fanszene mal sowas von Tod. Keine Fahnen, keine Choreos án denen auch du dich sicherlich erfreust. Bis auf wenige Ausnahmen geht doch ohne Ultras gar nichts mehr.

    Und zu dem Punkt mit der Polizei muss ich dir sagen, dass du dich täuscht.
    Ich weiß nicht, inwieweit du über die Vorfälle aus Münster im Bilde bist. Aber zum Thema Polizei kann ich dir nur mal als Beispiel die Stellungnahme der Curva Monasteria ans Herz legen.


  5. #5
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    Zitat Zitat von Mirco_1848

    Und zu dem Punkt mit der Polizei muss ich dir sagen, dass du dich täuscht.
    Ich weiß nicht, inwieweit du über die Vorfälle aus Münster im Bilde bist. Aber zum Thema Polizei kann ich dir nur mal als Beispiel die Stellungnahme der Curva Monasteria ans Herz legen.
    Sprichst du von dem Vorfall mit den Motoradgangs?????

    Würdest du es mir genauer erklären was du meinst
    Danke!
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  6. #6
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    867

    Standard

    Es ist ein bisschen viel zu lesen, aber wenn es dich interessiert kannst du hier mal etwas über die Arbeit von unserem "Freund und Helfer" im Zusammenhang mit Fußball erfahren.

    Diese Stellungnahme richtet sich an alle Preussenfans, an unseren Verein, an alle Medienvertreter sowie an alle beteiligten Personen der bekannten Vorfälle vom 22.Februar 2008 (Heimspiel vs. Eintracht Rheine) und vom 09.März 2008 (Stürmung des Curva-Hauses im Vorfeld des Heimspiels vs. FC Schalke 04 II).

    Rückblick: Heimspiel gegen Eintracht Rheine am 22.Februar 2008

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde die „Rumtreiber“-Zaunfahne eines Rheine-Fans präsentiert, welche beim Hinspiel nach Spielschluss ohne Kenntnisnahme des Besitzers, und daher unter friedlichen Umständen, einfach abgehangen wurde. Nun kann man über den Sinn solch einer Aktion diskutieren und auch geteilter Meinung sein. Im Milieu der Fußballfans ist es aber durchaus üblich gegnerischen Fans bzw. Fangruppen ihre Zaunfahnen, und damit das Kernstück ihrer optischen Kennzeichnung als Fans, zu entwenden und jene bei einem möglichen nächsten Aufeinandertreffen zu präsentieren. Unter Fußballfans hat sich dieses Spielchen schon seit Jahrzehnten etabliert, auch bei Pfadfindern ist dies eine gängige Form der spielerischen Auseinandersetzung.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es dann, wie schon erwähnt, dazu dass die Zaunfahne präsentiert wurde, was einer „Entwertung“ gleichkommt. Nun wurde der Fan aus Rheine auf seine Fahne aufmerksam und benachrichtigte die Polizei.
    Diesen Vorgang muss man in einem viel weiteren Kontext betrachten. So ist uns als Gruppe ebenfalls schon unsere Zaunfahne abhanden gekommen (Arm. Bielefeld II, Saison 2006/2007). Auf die Umstände bzw. die Art und Weise muss in diesem Zusammenhang nicht näher eingegangen werden. Fakt ist, dass wir unsere Zaunfahne verloren haben, und somit auch schon Verlierer dieses „Spiels“ waren. Zu keinem Zeitpunkt wären wir auf die Idee gekommen die Polizei einzuschalten. Normalerweise also sollten solche Konflikte unter den Fans geklärt werden, und in der Vergangenheit wurde z.B. mit der Übereinkunft mit dem Besitzer der bekannten Hamburger Zaunfahne „Air Bäron“ gezeigt, dass es hierbei keine unüberwindbaren Grenzen gibt.

    Nun war aber die Polizei schon eingeschaltet, und betrat zusammen mit dem Ordnungsdienst unten von der Aschenbahn aus die Fankurve. Ebenfalls aus dem oberen Bereich kamen Polizeibeamte hinzu. Die Situation lässt sich auch mithilfe des veröffentlichen Videos nicht gänzlich objektiv beobachten. Vielmehr gibt es hier eine vielschichtige Problemlagerung, die es gilt so gut es geht zu erläutern. Die Monokausalität der Ereignisse, also die Äußerung alleine die Entwendung und Präsentation der Fahne hätte zur Eskalation geführt, wie sie jetzt von einigen Parteien vertreten wird, ist nicht zutreffend.

    Zunächst einmal stellt sich die Frage ob alleine das Betreten der Curva nicht ein Akt der (bewussten) Provokation ist, und hier somit auch eine Bereitschaft zur Gewaltausübung auf Seiten der leitenden Beamten vor Ort erkennen lässt? Sicherlich hatte die Polizei den Auftrag die Zaunfahne festzustellen. Aber, Fakt ist, dass parallel mehrere Optionen bestanden um diese kritische Situation friedlich zu lösen.
    So hätte man die Möglichkeit der Kommunikation über die Fanbeauftragten, die in der Szene anerkannt sind, und den Ordnungsdienst, zu dem durchweg auch ein gutes Verhältnis besteht, nutzen können. Insbesondere die Zivilpolizisten, die sich als szenekundig betiteln, hätten wissen müssen, dass eine derartige Konfrontation nur zu Eskalation führen musste. Interessant in diesem Punkt ist, dass derartige Angebote der beiden genannten Gruppen zur Vermittlung seitens der Polizei, insbesondere der SKB´s, kategorisch abgelehnt wurden. War die mit der Provokation einhergehende Eskalation der Situation nun erwünscht? Schließlich ist in den vergangenen zwei Jahren Oberligatristesse herzlich wenig passiert. Wir können diese Vermutung abschließend leider nicht gänzlich ausschließen.

    Nach Betreten der Polizei kam es zu hitzigen und emotionsgeladenen Diskussionen, die dann in der Konfrontation mündeten. Abschließend und insbesondere eindeutig zu klären sind Vorfälle aufgrund der vielschichtigen Problemlagerung in unseren Augen nicht. Mit Sicherheit aber wurden Fehler auf beiden Seiten gemacht.

    Rückblick: Verhältnis Curva und Polizei


    Wie schon zuvor angesprochen, ist der Grund, der beim Heimspiel gegen Rheine zur Auseinandersetzung mit der Polizei führte, sicherlich nicht nur auf eine Ursache zurückzuführen. Aus diesem Grund hilft in dieser Situation eine eindimensionale Darstellung der Fans („Chaoten“ oder ähnliches) und Geschehnisse uns, und der gesamten Situation sicherlich nicht weiter.

    Man sollte diese Vorkommnisse insbesondere auch im Zusammenhang mit wochen- und monatelanger Repression sehen. So werden wir in vielen Situationen eingeschränkt, in denen sich andere Fans unseres Vereins freier bewegen können, und diese Einschränkungen verständlicherweise nicht so wahrnehmen können. Deshalb soll die hier geäußerte Kritik anhand von Beispielen erklärt werden.

    An das ständige Filmen, das Abfotografieren der Fankurve und das Fingerzeigen auf einzelne Personen und anschließendes Tuscheln der Szenekundigen Beamten haben wir uns als Gruppe bereits schon gewöhnt. Diese Begleitumstände gehören anscheinend in der heutigen Zeit zum Fußball dazu.
    Dennoch wollen wir hier noch zwei negative Höhepunkte benennen. So kam es beim Auswärtsspiel beim RW Ahlen II zu einem zuvor noch nicht so zu beobachtenden Versuch die Gruppe um die Curva Monasteria in einen Zug zu zwängen. Nicht nur dass es hierbei auch vereinzelt zu Übergriffen auf jüngere und weiblichen Fans kamen, so stellte dieser Eingriff einen massiven Eingriff in unser Grundrecht auf Freizügigkeit dar. Der Hinweis auf die weiblichen Fans ist keinesfalls ein Ausdruck von Chauvinismus. Sondern sind es doch insbesondere diese Personengruppen die sich naturgemäß weniger gegen das aggressive Auftreten einer Polizeieinsatztruppe in voller Montur wehren können.
    Das zweite Beispiel ereignete sich auf der Auswärtsfahrt nach Lippstadt zum dortigen SV. Hierbei kam es zu mehreren verbalen Entgleisungen eines Szenekundigen Beamten vor Zeugen. Erschreckender Tiefpunkt war die Aufforderung des Beamten: „Schlag doch zu!“.

    Diese Ereignisse entlasten oder entschuldigen etwaiges Fehlverhalten nicht. Jedoch muss darauf hingewiesen werden, dass es in der Zeit vor dem Rhein-Heimspiel zu einer permanenten Verschärfung des Konflikts kam. Dies muss in die Betrachtung der Ereignisse miteinbezogen werden.

    Rückblick: Stellungnahme im Anschluss des Rheine-Heimspiels


    Rückwirkend betrachtend muss man die Stellungnahme, die direkt nach dem Heimspiel am 22.Februar 2008 immer noch unter starken Eindruck der Ereignisse verfasst wurde, als absoluten Fehler betrachten. Emotional aufgeladen und teilweise mit falschen Tatsachen versehen wurde diese vorschnell veröffentlicht. Hier hätten wir als Gruppe ruhiger und überlegter agieren müssen. Unser Ziel zu zeigen dass auf einen simplen Fahnenklau auf Seiten der Polizei unverhältnismäßig reagiert wurde haben wir in einem Punkt der Wahrheit übergeordnet. Dies müssen wir zugestehen. Konkret heißt dies, dass die Polizeibeamten nicht direkt mit Helmen in die Fankurve stürmten. Diesen Fehler haben wir erkannt, und müssen ihn eingestehen.

    In der Zeit nach dem Erscheinen unserer Stellungnahme und dem Heimspiel gegen Schalke 04 II gab es u.a. Gespräche mit Vereinsvertretern und Teilen der Fanszene am sogenannten „Rundem Tisch“. Diese Gespräche verliefen jedoch recht unzufriedenstellend, da man ohne ein konkretes Ergebnis auseinander ging. Leider!

    An dieser Stelle möchten wir uns aber auch bei dem Rest der Fanszene für die Solidarität und die Aufmunterungen bedanken.

    Stürmung des Curva-Hauses im Vorfeld des Heimspiels vs. Schalke 04 II am 09. März 2008


    Am Morgen des Sonntags des 09. März kam es im Vorfeld des Heimspiels gegen Schalke 04 II zur viel diskutierten Stürmung des Curva-Hauses. Im weiteren Verlauf sollen die Ereignisse nun aus unserer Sicht, aus Sicht der Betroffenen, geschildert werden.

    Seit ca. 10 Uhr befanden sich ca. 12 Mitglieder der Gruppe im Haus. Ein Teil davon hatte die Nacht hier verbracht, da das Haus am vorherigen Tag bis in die späten Abendstunden noch renoviert wurde. Der andere Teil traf sich bereits so früh um über die aktuelle Lage zu diskutieren. In der nächsten Stunde trafen vier weitere Personen am Haus ein. Der Tag nahm seinen Lauf. Wie immer, so dachte man, würden jetzt nach und nach viele Leute zum etablierten Treffpunkt kommen, um anschließend gemeinsam zum Stadion zu gehen.

    Gegen 11:30 Uhr erblickte man den ersten Polizeieinsatzwagen der die Straße am Haus vorbeifuhr. Im ersten Moment vermutete man eine gezielte Provokation oder dachte noch einen Zufall. Doch in der nächsten Sekunde fuhr bereits der zweite vorbei, und wie an einer Perlenkette fünf bis sechs weitere Fahrzeuge. Panik machte sich breit: Was geschieht jetzt?
    Wenige Sekunden später hörte man die Tür knallen, und ca. 40-50 uniformierte Polizisten stürmten das Haus. Sofort hörte man Schreie: „Polizei! Hinlegen, auf den Boden!“ Den Anweisungen wurde sofort Folge geleistet. An Widerstand war überhaupt nicht zu denken. Dennoch wurde z.B. eine über 30 Jahre alte Person getreten und mit gezogenem Schlagstock genötigt sich auf den Boden zu legen. Zum Ausdruck seiner friedlichen Einstellung hatte er zuvor beide Hände in die Luft gestreckt. Nicht unerwähnt soll auch der Tritt eines Beamten gegenüber eines unserer Mitglieder bleiben, der im hinteren Teil der Wohnung durch diese Maßnahme aus dem Schlaf gerissen wurde. Wie leicht oder schwer dieser Tritt war möchten wir an dieser Stelle nicht beurteilen. Aber wie kann ein Beamter in dieser extrem angespannten Situation so reagieren, wenn wie schon erwähnt den Anweisungen ausnahmslos gefolgt wurde und zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr von irgendeiner Person vor Ort ausging?
    So wurden also allen 16 anwesenden Personen, welche auf den 2 Etagen verteilt waren, dann auf den Bauch liegend mit den Händen auf den Rücken mit Kabelbindern fixiert. In diesem Moment verspürte man Angst, und dies war ein jedem ins Gesicht geschrieben: Was passiert jetzt mit uns?

    Hiernach wurde man aufgerichtet und in einer Reihe auf den Boden sitzend platziert. Auf die ersten Fragen was der Anlass für die Stürmung sei und wo der Durchsuchungsbefehl wäre, bekam man entweder keine Antwort oder ein: „Erfahrt ihr später!“. Auf die Fragen nach dem Einsatzleiter fielen lediglich Antworten wie “Kenne ich nicht!”, “Bin ich der Pressesprecher?” oder “Ich bin nicht von hier, und kenne hier niemanden.”.

    Nun wurde das weitere Prozedere eingeleitet, indem die sogenannten Szenekundigen Beamten nun sichtlich gut gelaunt die Szenerie betraten. Sie fanden 16 auf den Boden liegende Personen vor und suchten sich durch Fingerzeig diverse Leute heraus, so z.B. „Der Lockenkopf kommt auf jeden Fall mit.“. Nachdem sie dann fürs Erste verschwanden, wurden die weiterhin auf den Boden sitzenden und gefesselten Personen abgefilmt. Wobei man noch zusätzlich seinen Namen in die Kamera sagen durfte. Hierbei amüsierten sich die anderen anwesenden Polizisten so sehr über die Namen der Gefesselten, dass sie nicht umher kamen neue Varianten der Namen zu dichten.
    Nach dem das Abfilmen beendet war, wurde jedem (s)eine Nummer an den Körper geklebt. Hierbei kamen wiederum einige Polizeibeamte nicht umher ihr persönliches Befinden kundzutun: „Ekelhaft. Der Dicke schwitzt ganz schön.“.
    Personalien wurden abgeglichen, persönlicher Besitz wurde zugeordnet und eingetütet.
    Nachdem die Personalienerfassung und -kontrolle abgeschlossen wurde, leiteten die Beamten die immer noch fixierten Personen in den kleinen Vorgarten des Anwesens. In dieser Phase wurde man permanent gefilmt bzw. fotografiert. Eine extreme nervliche Anspannung für alle Beteiligten, die bis dato immer noch nicht wussten was ihnen explizit vorgeworfen wurde und was mit ihnen denn jetzt geschehen soll.
    In dieser Situation im Vorgarten kam es erneut zu einer verbalen Entgleisung zweier Polizeibeamten. So debattierten sie über die eventuelle homo.........uelle Neigung einer Person, mit dem Verweis von einem der Zwei: „Das finden wir später noch heraus!“.

    Insgesamt wurden sieben der 16 Personen mit zur Wache genommen und teilweise „erkennungsdienstlich“ behandelt. Hier erfuhren erst knapp zwei Stunden später was ihnen eigentlich vorgeworfen wird. Daraufhin wurden sie, nachdem alle die Aussagen verweigerten, wieder, und teilweise noch vor dem Anstoß des Spiels, freigelassen. Die anderen neun Personen bekamen für den Zeitraum des Spiels ein Platzverweis für das nahe Umfeld des Hauses. Nach Kontrolle der vor dem Haus geparkten PKW´s durften bzw. mussten sich diese Personen vom Haus entfernen.
    Hiernach begann die Durchsuchung des Hauses durch Spezialkräfte und Spürhunde.
    Insgesamt behalten sich die Einzelpersonen, sowie wir als Gruppe, mögliche rechtliche Schritte vor. Dies werden wir in den kommenden Wochen mit juristischen Beihilfen klären. Fragwürdig bleibt hierbei jedoch, warum z.B. die Fanbeauftragten und der Chef des Sicherheitsdienstes, die für eine Aufarbeitung der Vorfälle des Rheine-Heimspiels vor Ort waren, freundlich weggeschickt wurden. Sollten mögliche neutrale Zeugen keinen Zutritt erhalten, um nachher glaubwürdig von den Geschehnissen zu berichten? Auch in diesem Punkt ist zurzeit keine abschließende Bewertung möglich.

    Fragwürdig bleibt die Maßnahme der Polizei in unseren Augen ohnehin. So hätten die kurzzeitig in Gewahrsam genommenen Personen durchaus eine einfache Vorladung per Post erhalten können, da diese bereits polizeilich bekannt waren. Wir Fussballfans haben es ja in den letzten zwei Jahren immer wieder erlebt: Ein hohes Polizeiaufgebot für angebliche Risikospiele in Hüls, Emsdetten oder Bochum II, die keine sind. Die Kosten für 7 Briefe inklusive Porto stehen dem von zwei Hundertschaften, die zur Verstärkung teilweise aus Dortmund anrückten, Spürhunden und weiteren Spezialkräften entgegen. Was hat diese sinnlose Aktion dem Steuerzahler wieder gekostet?
    Auch ist in diesem Zuge sehr kurios wenn Personen abgeführt werden, die nachweislich nicht beim Spiel gegen Rheine anwesend waren.

    Noch vor Anpfiff des Spiels verließen die Beamten das Curva-Haus. Kurz darauf konnten sich drei weitere Mitglieder ein Bild vom Zustand der Räumlichkeiten machen. Was sie vorfanden war ein absolutes Chaos. So wurden Vorhänge heruntergerissen, Tische umgekippt und ein Sessel aufgeschlitzt. Auch hier behalten wir uns rechtliche Schritte vor, da die eingesetzten Beamten hierzu kein Recht haben.

    Erschrocken und erschüttert sind wir aber über die Pietätlosigkeit dieser Damen und Herren. Als Tiefpunkt dieser Ereignisse, wurden die am Vorabend frisch angefertigten Transparente (u.a. „Ruhe in Frieden“), die einem kürzlich verstorbenen Mitglied der Curva Monasteria gewidmet waren und ihm hiermit die letzte Ehre erweisen sollten, zerstört aufgefunden. Die gesamte Zerstörung des Hauses wurde durch die drei Personen mit Fotos dokumentiert. Aber hier geht es nicht nur um einen materiellen Wert. Eine zerstörte Tapete und etwas Farbe treiben uns nicht in Unkosten. Uns geht es um die pure Respektlosigkeit gegenüber dem Andenken eines verstorbenen Menschen. Das Argument sieh hätten nicht genau wissen was denn auf diesem Transparent steht, wird dadurch entkräftig dass auf allen Transparenten eindeutig und sichtbar notiert war welchen Inhalt diese haben. Und genau dieses wird zerstört. Schämt euch!

    Insgesamt kritisieren wir die Verhältnismäßigkeit des Einsatzes aufs Schärfste, und behalten uns, wie zuvor schon erwähnt, rechtliche Schritte vor. Auch hier hätte es andere Lösungsansätze geben können, so z.B. durch eine simple Vorladung der Verdächtigen. Die Durchsuchung des Hauses förderten scheinbar auch nur Bagatelldelikte zum Vorschein. Da dies aber ein laufendes Verfahren ist, warten wir die Auswertung der„pyrotechnischen Artikel“ ab.
    Allgemein erinnerte Art und Ablauf des Verfahrens eher an eine Behandlung einer „terroristischen Zelle“. Gegen diesen Eindruck, der versucht wurde hiermit zu erwecken, werden wir uns entschieden zur Wehr setzen.

    Ausblick


    Bereits am Sonntagabend, und besonders in den darauf folgenden Tagen, kam es zu vielen interessanten Gesprächen mit Medienvertretern, Verein und anderen Fans des SC Preussen Münster 1906.

    Zunächst möchten wir uns hier noch einmal bei allen Personen und Gruppen für die erbrachte Solidarität und den Zuspruch bedanken. Wir werden nicht aufgeben!

    Das Verhältnis zum Verein gestaltet sich momentan als sehr schwierig, da dieser mit gespaltener Zunge spricht. Nichtsdestotrotz sind wir weiter an einem konstruktiven Dialog interessiert.
    So wird Herr Krimphove, im Verein zuständig für die Belange der Fans, am Sonntag im Radio noch mit den Worten dass das „Tischtuch zwischen Polizei und Verein nun zerrissen“ sei zitiert. Weiter stehe der Verein in der Pflicht sich jetzt hinter die Fans zu stellen, so Krimphove sinngemäß. Jedoch wird wenige Stunden ein anderer Tenor eingeschlagen. Hierbei verwundert es uns zunehmend dass sich der sportliche Leiter des Vereins immer mehr in Fanangelegenheiten einmischt, und hierbei die dafür zuständigen Personen wie Sicherheits- und Fanbeauftragte einfach übergeht. Dies geschieht anscheinend obwohl andere Mitglieder des Vorstands den Vorfall differenzierter betrachten.
    Hier werden die 6000 Zuschauer des Heimspiels gegen Schalke 04 II den „Chaoten“ gegenübergestellt. Auf dieser Basis lässt sich aber kein egal wie gearteter Dialog führen, zu dem wir, und das gilt es zu betonen, definitiv bereit sind. In diesem Zusammenhang muss auch betont werden, dass wir seit Jahren die mit Abstand aktivste Gruppe innerhalb der „Preußenfamilie“ darstellen. Hierbei zählen wir keineswegs lediglich das Malen von Choreographien und Fahnen, auch werden Aktionen wie aktuell „Vielfalt tut gut“ von Mitgliedern aus unserer Gruppe mitinitiiert. Nebenbei organisieren wir Hallenturniere und Feiern für die gesamte Fanszene, und waren beim Verein teilweise der erste Ansprechpartner wenn es um ehrenamtliche Aktivitäten ging.
    All diese Verweise sollen dennoch keine Ausreden für etwaiges Fehlverhalten sein. Wir haben Fehler gemacht, aber hierbei sind wir nicht alleine.

    In den Gesprächen mit Medienvertretern wurden wir auf unser Verhältnis zu Gewalt angesprochen. Hierzu möchten wir sagen, dass wir als Gruppe nicht gewaltorientiert sind. Das bedeutet dass wir uns nicht bewusst auf die Suche nach Gewalt machen, unser Hauptaugenmerk liegt definitiv auf anderen Dingen. Daher ist z.B. die Formulierung „Curva-Hooligans“ der Zeitung mit den vier großen Buchstaben zwar passend zu ihrem Stil, aber trifft nicht ansatzweise unsere Einstellung.
    Sicherlich, und hier werden wir in den nächsten Tagen offensiv mit umgehen, kann es zu Auseinandersetzungen kommen, diese werden aber von uns nicht bewusst gesucht und noch weniger forciert. Es ist das letzte Mittel zur Verteidigung der eigenen körperlichen Unversehrtheit. Letztlich ist unsere Gruppe, so viel bemüht dieses Beispiel auch ist, selbstverständlich auch „nur“ ein Spiegelbild dieser Gesellschaft.

    Der Fingerzeig auf unsere Gruppe, und auf einzelne Personen, führt nicht zur Lösung des Konflikts. Daher appellieren wir an die relevanten Stellen im Verein, verschließt euch nicht dem Dialog.

    Im Zusammenhang mit der Polizei kann eine zentrale Forderung nur lauten, dass die pauschale Kriminalisierung der aktiven Fanszene beendet werden muss.

    Sicherlich durchleben wir im Moment eine der schwierigsten Phasen seit Gründung der Gruppe vor 5 Jahren. Doch eine Auflösung der Curva Monasteria oder gar eine Neugründung stehen nicht zu Debatte. Wir werden nicht aufgeben!

    Curva Monasteria im März 2008


  7. #7
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    867

    Standard

    http://www.ultras-ge.de/site/2008/03...eitag/#more-51

    Hier übrigens die Sicht der Ultras zu dem von dir geschildertem Fall.


  8. #8
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    Zitat Zitat von Mirco_1848
    http://www.ultras-ge.de/site/2008/03...eitag/#more-51

    Hier übrigens die Sicht der Ultras zu dem von dir geschildertem Fall.
    Danke! In der Arena hat man ja alles nicht so genau mitgekriegt.
    Jetzt kann ich die Ultras unter diesen Umständen verstehen. Nun war diese Art von Boykott in Ordnung.
    Geändert von Bela.B (17.03.2008 um 15:09 Uhr)
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  9. #9
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    867

    Standard

    Zitat Zitat von Bela.B
    Danke! In der Arena hat man ja alles nicht so genau mitgekriegt.
    Jetzt kann ich die Ultras unter diesen Umständen verstehen. Nun war diese Art von Boykott in Ordnung.
    Ich verstehe den Smiley nicht so ganz, aber ok !


  10. #10
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    der soll zeigen dass ich meine meinung ( jetzt kenn ich die geanuen details) ein bisschen geändert habe. ( wenn alles stimmt wies die ultras sahen)
    In der arena hat man die Hintergründe nicht so genau erfahren.
    Aber ich wäre weiterhin in der Arena geblieben,

    Ein paar Bilder vom Vorfall
    http://www.ultras-ge.de/site/2008/03...am-fanprojekt/
    Geändert von Bela.B (17.03.2008 um 19:15 Uhr)
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  11. #11
    Internationale Klasse Avatar von FrankRost
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beiträge
    1.328

    Standard

    Aber meistens sind es halt die 'Ultras' die gerade bei Auswärtsfahrten ..................e bauen. Ich war schon oft bei Bundesligaspielen dabei. Da kommen Ultras auf der Autobahnraststätte mit 4 Bussen an. Sie gehen rein und räumen erstmal den ganzen laden. Die haben fast alles geklaut und der Arme Tankstellenchef war total überfordert. (Ich gehöre nicht zu den Ultras, war zufällig Privat auf der Raststätte). Und wenn die Ultras halt Streiken bringen tut das doch eh nichts.
    Wenn die halt ..................e bauen oder außerhalb des Stadions ist es auch richtig das die Polizei dazwischen geht, man will ja auch die normalen Fans in Sicherheit bringen...

  12. #12
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    mir ist aber die Mannschaft wichtiger als die Ultras und bei euch?
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  13. #13
    Internationale Klasse Avatar von FrankRost
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beiträge
    1.328

    Standard

    Zitat Zitat von Bela.B
    mir ist aber die Mannschaft wichtiger als die Ultras
    So ist es bei mir auch! Wenn ich in der HSH Nordbank Arena bin sind auch die Ultras da, aber trotzdem ist die Stimmung schlecht, mir wäre es lieber es ist hier so wie in England...

  14. #14
    Blickfeld Avatar von Markus Miller Jr.
    Registriert seit
    12.11.2007
    Ort
    Baden
    Beiträge
    580

    Standard

    Zitat Zitat von FrankRost
    So ist es bei mir auch! Wenn ich in der HSH Nordbank Arena bin sind auch die Ultras da, aber trotzdem ist die Stimmung schlecht, mir wäre es lieber es ist hier so wie in England...
    ..................e laberst du hier einen Müll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Du hast antscheinend weder vom Deutschen Fan wesen Ahnung noch vom Englischen Ahnung!
    Ach ja verwechsel bitte nicht Hools mit Ultras!
    Nur wenige Menschen sind klug genug, hilfreichen Tadel nichtssagendem Lob vorzuziehen.
    (François de La Rochefoucauld)

  15. #15
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    867

    Standard

    Zitat Zitat von FrankRost
    So ist es bei mir auch! Wenn ich in der HSH Nordbank Arena bin sind auch die Ultras da, aber trotzdem ist die Stimmung schlecht, mir wäre es lieber es ist hier so wie in England...
    Warst du schonmal in England?
    Ich "durfte" das im letzten Jahr erleben und was da an der Stimmung toll dran gewesen sein soll verstehe ich nicht.


  16. #16
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    Zitat Zitat von Mirco_1848
    Warst du schonmal in England?
    Ich "durfte" das im letzten Jahr erleben und was da an der Stimmung toll dran gewesen sein soll verstehe ich nicht.
    Wieso?
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  17. #17
    Blickfeld Avatar von Markus Miller Jr.
    Registriert seit
    12.11.2007
    Ort
    Baden
    Beiträge
    580

    Standard

    Ach ja Sinn des Fanwesen ist es meiner meinug nach die manschaft immer Bestmöglich (Gesänge Fahnen Pyro...) zu unterstützen.
    alerdings gibt es einige Außnahmen!
    Wenn es plötzlich heißt das in der Kurve der Vorsänger verboten wird weil er die menge mit "Schmährufen" anheizt und den Ultras das Auswährtsfahren verboten wird bin ich klar der Meinung das ein Boykott einer der wenigen wege ist auf die ungerechtigkeit aufmerksam zu machen. Und es dem Wohle des Clubs dient!
    Nur wenige Menschen sind klug genug, hilfreichen Tadel nichtssagendem Lob vorzuziehen.
    (François de La Rochefoucauld)

  18. #18
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    867

    Standard

    Wenn mal gesungen wird, war das auch einigermaßen laut.
    Aber mir persönlich gefällt halt der Spielunabhängige 90 Minuten andauernde Support besser, als wenn 3 mal im Spiel ein Lied angestimmt wird und ansonsten Tote Hose ist.
    Nichtmal stehen darf man in England mehr. Die Stehplätze wurden abgebaut, schön und gut. Aber dass man dem benachbartem Gästeblock dies verbieten wollte, obwohl der Mob geschlossen stand und niemandem die Sicht genommen wurde fand ich z.B. schon krass.
    Genauso wie auf Gesänge die Androhung von Platzverweisen folgte.
    Dadurch, dass die Karten in england grundsätzlich schon sehr teuer sind, sind zum größten Teil sowieso eher ältere im Stadion, die nicht mehr sonderlich am Tifo bzw. Support ineressiert sind. Wenn dann doch Stimmung gemacht wird, wird dies direkt wie beschrieben unterbunden.


  19. #19
    Internationale Klasse Avatar von FrankRost
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beiträge
    1.328

    Standard

    Zitat Zitat von Markus Miller Jr.
    ..................e laberst du hier einen Müll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Du hast antscheinend weder vom Deutschen Fan wesen Ahnung noch vom Englischen Ahnung!
    Ach ja verwechsel bitte nicht Hools mit Ultras!
    Nein, verwechsel ich bestimmt nicht keine Angst. Ich hae es doch selbst gesehen.

    Zitat Zitat von Markus Miller Jr.
    Ach ja Sinn des Fanwesen ist es meiner meinug nach die manschaft immer Bestmöglich (Gesänge Fahnen Pyro...) zu unterstützen.
    Ach wie schön, und wann wollt ihr das nächstes mal den dummen kram anzünden? Hat man ja in Stuttgart gesehen was das bringt. Das bringt nur ärger, und dann damit auch noch auf's Spielfeld ballern und fast einen Spieler damit getroffen. Klasse!

    Zitat Zitat von Mirco_1848
    Warst du schonmal in England?
    Ich "durfte" das im letzten Jahr erleben und was da an der Stimmung toll dran gewesen sein soll verstehe ich nicht.
    Ich war vor 2 Jahren da und konnte es sehen und miterleben.
    Achja, auf die Stimmung kommt es mir nicht an. Die Stehplätze sind mir eigentlich auch egal! Einfach das ganze Umfeld wie die Fans die Mannschaft unterstützen, es muss ja nicht der beste Support sein. Aber es giefiel mir halt in England viel besser.
    Geändert von FrankRost (17.03.2008 um 16:26 Uhr)

  20. #20
    Newcomer des Jahres 2007 Avatar von -P-S-P-
    Registriert seit
    14.07.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.114

    Standard

    Zitat Zitat von FrankRost
    Nein, verwechsel ich bestimmt nicht keine Angst. Ich hae es doch selbst gesehen.



    Ach wie schön, und wann wollt ihr das nächstes mal den dummen kram anzünden? Hat man ja in Stuttgart gesehen was das bringt. Das bringt nur ärger, und dann damit auch noch auf's Spielfeld ballern und fast einen Spieler damit getroffen. Klasse!



    Ich war vor 2 Jahren da und konnte es sehen und miterleben.
    Achja, auf die Stimmung kommt es mir nicht an. Die Stehplätze sind mir eigentlich auch egal! Einfach das ganze Umfeld wie die Fans die Mannschaft unterstützen, es muss ja nicht der beste Support sein. Aber es giefiel mir halt in England viel besser.
    Wie wollen denn die Fans die Mannschaft unterstützen wenn die keinen Support bzw. Fangesänge etc. haben?
    Gehen die in der Halbzeit mit in die Kabine und massieren denen die Füße oder was? Wie soll sonst Support während des Spieles stattfinden???

  21. #21
    Blickfeld Avatar von Markus Miller Jr.
    Registriert seit
    12.11.2007
    Ort
    Baden
    Beiträge
    580

    Standard

    Zitat Zitat von FrankRost



    Ach wie schön, und wann wollt ihr das nächstes mal den dummen kram anzünden? Hat man ja in Stuttgart gesehen was das bringt. Das bringt nur ärger, und dann damit auch noch auf's Spielfeld ballern und fast einen Spieler damit getroffen. Klasse!



    Achja, auf die Stimmung kommt es mir nicht an. Die Stehplätze sind mir eigentlich auch egal! Einfach das ganze Umfeld wie die Fans die Mannschaft unterstützen, es muss ja nicht der beste Support sein. Aber es giefiel mir halt in England viel besser.
    Herzlichen Dank!
    du hast mir den Besten Beweise geliefert das du Null Ahnung von Fansbzw.Support hast!
    Ach ja mit Pyro meinte ich Sachen wie Bengalen, Rauchbomben...
    Nicht Raketen!
    Gott wie Hasse ich leute die keine ahgnung haben aber trotzdem mitreden bzw mitdiskutieren wollen!
    Nur wenige Menschen sind klug genug, hilfreichen Tadel nichtssagendem Lob vorzuziehen.
    (François de La Rochefoucauld)

  22. #22
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    benagalos und rauchbomben sind übrigends verboten, da brauchst du Markus Miller Jr dies nicht verharmlosen
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  23. #23
    Welttorhüter
    torwart.de-User 2006
    Avatar von Undertaker
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.143

    Standard

    Zitat Zitat von Markus Miller Jr.
    Herzlichen Dank!
    du hast mir den Besten Beweise geliefert das du Null Ahnung von Fansbzw.Support hast!
    Ach ja mit Pyro meinte ich Sachen wie Bengalen, Rauchbomben...
    Nicht Raketen!
    Gott wie Hasse ich leute die keine ahgnung haben aber trotzdem mitreden bzw mitdiskutieren wollen!
    Und Du hast den Beweis geliefert das Du weder von Rechtschreibung eine Ahnung hast, noch weist Du was in Stadien erlaubt und verboten ist.
    Beides ist meiner Meinung nach gleich schlimm.
    ¡¡ɹɥǝɯ ǝuıǝʞ ɥɔı ǝqɐɥ ʇzʇǝɾ 'ßoɹƃ nz ɹɐʍ ɹnʇɐuıs ǝuıǝɯ

  24. #24
    Ottoka
    Gast

    Standard

    Die Ultras die von der Polizei festgehalten worden sind wurden sicherlich nicht ohne Grund festgehalten und es ist sicherlich keine Provokation der Polizei#, dass sie die Fahne die entwendet wurde sicherstellen wollten. Nur weil einige Ultras der Meinung sind sich nicht an die Regeln des Rechtsstaates Deutschland halten zu müssen, heißt das nicht das keine Straftat vorlag.
    Und gegen eine gute Stimmung ist rein gar nichts einzuwenden aber dagegen sich sinnlos mit Polizisten zu prügeln schon und leider tun das viele Ultras (Achtung nicht alle!!!)
    Und die Leute die nicht ins Stadion gelassen wurden, die waren sicherlich nicht unschuldig.
    Ultras die ihre Mannschaft wirklich unterstützen wollen wären nicht gegangen, die sind nur gegangen um zu erreichen, dass ihre anderen Mitglieder auch riendürfen. Solche Stadionverbote sind sicherlich nicht willkürlich, wie es oft dargestellt wird, sondern verfolgen einen gewissen Sinn.
    Und man kann ganz bestimmt gleichzeitig Ulra und friedlicher Fan sein. Stimmung und Gewalt hängen nicht zwingend zusammen, genauso wenig wie Stim,mung und Rauchbomben oder ähnlicher ......................

    mfg

  25. #25
    Internationale Klasse Avatar von FrankRost
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beiträge
    1.328

    Standard

    Zitat Zitat von -P-S-P-
    Wie wollen denn die Fans die Mannschaft unterstützen wenn die keinen Support bzw. Fangesänge etc. haben?
    Gehen die in der Halbzeit mit in die Kabine und massieren denen die Füße oder was? Wie soll sonst Support während des Spieles stattfinden???


    Nein, ich meinte das anders, mir würde es so gefallen so wie es so ungefähr in England ist. Klar, wenn es eine super Stimmung ist ist natürlich nichts einzuwenden. Aber ich würde es auch nicht schlimm finden wenn's nicht so gut ist. Ich will einfach ein gutes Spiel sehen und nicht im ganzen Spiel eine Fahne und Doppelhalter vor'm Gesicht haben, einfach das Spiel sehen und sich evtl. für die Mannschaft freuen odr ärgern.

    Zitat Zitat von Markus Miller Jr.
    Herzlichen Dank!
    du hast mir den Besten Beweise geliefert das du Null Ahnung von Fansbzw.Support hast!
    Ach ja mit Pyro meinte ich Sachen wie Bengalen, Rauchbomben...
    Nicht Raketen!
    Gott wie Hasse ich leute die keine ahgnung haben aber trotzdem mitreden bzw mitdiskutieren wollen!

    Du willst mir vorwerfen, dass ich keine Ahnung habe?
    Aber anscheinend bist Du auch nicht besser.

    Zitat Zitat von Ottoka
    Die Ultras die von der Polizei festgehalten worden sind wurden sicherlich nicht ohne Grund festgehalten und es ist sicherlich keine Provokation der Polizei#, dass sie die Fahne die entwendet wurde sicherstellen wollten. Nur weil einige Ultras der Meinung sind sich nicht an die Regeln des Rechtsstaates Deutschland halten zu müssen, heißt das nicht das keine Straftat vorlag.
    Und gegen eine gute Stimmung ist rein gar nichts einzuwenden aber dagegen sich sinnlos mit Polizisten zu prügeln schon und leider tun das viele Ultras (Achtung nicht alle!!!)
    Und die Leute die nicht ins Stadion gelassen wurden, die waren sicherlich nicht unschuldig.
    Ultras die ihre Mannschaft wirklich unterstützen wollen wären nicht gegangen, die sind nur gegangen um zu erreichen, dass ihre anderen Mitglieder auch riendürfen. Solche Stadionverbote sind sicherlich nicht willkürlich, wie es oft dargestellt wird, sondern verfolgen einen gewissen Sinn.
    Und man kann ganz bestimmt gleichzeitig Ulra und friedlicher Fan sein. Stimmung und Gewalt hängen nicht zwingend zusammen, genauso wenig wie Stim,mung und Rauchbomben oder ähnlicher ......................

    mfg
    100%ige zustimmung.

  26. #26
    Newcomer des Jahres 2007 Avatar von -P-S-P-
    Registriert seit
    14.07.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.114

    Standard

    FrankRost, du hast mir immer noch nicht gesagt, was eigentlich der Unterschied zwischen den englischen und deutschen Fans ist. Die Stimmung ist es ja bekanntlich nicht...

  27. #27
    Internationale Klasse Avatar von FrankRost
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beiträge
    1.328

    Standard

    Zitat Zitat von -P-S-P-
    FrankRost, du hast mir immer noch nicht gesagt, was eigentlich der Unterschied zwischen den englischen und deutschen Fans ist. Die Stimmung ist es ja bekanntlich nicht...
    Du, wo ich da war gab es ein Trommler der unten vor den Tribünen stand und denn ein paar Gesänge angestimmt bzw. angetrommelt hat. Und dann sind die Fans von ganz alleine angefangen zu singen. Dazu braucht man halt keine Ultras um gesänge anzustimmen. Und was ich finde ist einfach das temprament ist dort ganz anders. Dort sind die Fan's bei einem Foulspiel an ihren Spieler an der außenlinie total abgedreht und aufgesprungen. Was einfach zum Fußball dazu gehört.

  28. #28
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    Ultras sind nicht automatisch Hooligans.

    Ultras sind Fans die alles für ihre mannschaft tun, für die größte Stimmung sorgen und ihr Team immer unterstützen.

    nicht jeder Ultrasfan ist auch gewaltbereit.

    @ FrankRost sicherlich gibt es ausnahmen aber du kannst nicht sagen :" Schau mal da die Ultras jetzt gibts Gewalt"


    fußball ohne Ultras? NEIN
    Fußball ohneHooligans? JA
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  29. #29
    Internationale Klasse Avatar von Spideratze
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.855

    Standard

    Zitat Zitat von Markus Miller Jr.
    Herzlichen Dank!
    du hast mir den Besten Beweise geliefert das du Null Ahnung von Fansbzw.Support hast!
    Ach ja mit Pyro meinte ich Sachen wie Bengalen, Rauchbomben...
    Nicht Raketen!
    Gott wie Hasse ich leute die keine ahgnung haben aber trotzdem mitreden bzw mitdiskutieren wollen!
    Du verbreitest hier den Charme eines dieser Mode-Ultra-Kiddies, die überall wie Pilze aus dem Boden sprießen und sich für die unantastbare, einzig korrekte Fanspezies halten.
    Und glaub mir, ich weiß, worüber ich rede.
    Es gibt nur zwei Männer denen ich vertraue. Der eine bin ich. Und der andere sind nicht Sie!

  30. #30
    Internationale Klasse Avatar von FrankRost
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beiträge
    1.328

    Standard

    Zitat Zitat von Bela.B

    @ FrankRost sicherlich gibt es ausnahmen aber du kannst nicht sagen :" Schau mal da die Ultras jetzt gibts Gewalt"

    Nein, dass habe ich nicht so geschrieben. Natürlich gibt es auch 'Ultras' die nett sind und nur den Verein unterstützen wollen. Ist ja auch gut, aber es kommt halt immer öfters vor das eshalt ärger mit den gibst.

  31. #31
    Ottoka
    Gast

    Standard

    @Spieratze: er hat wohl zu viel "Hooligans" und "Football Factory" geguckt... eig auch geile Filme aber komischerweise verstehen manche die Botschaft nicht und fahren voll aufs Hooligan sein ab. Is ja auch schon ziemlich cool für die Fanzugehörigkeit eines bestimmten Vereins ein Chelsea Grinsen verpasst zu bekommen oder so...
    Das einzige was cool ist, ist der Zusammenhalt untereinander und die Leidenschaft für den einen Verein aber das geht auch unter Freunden (zusammenhalt) und Leidenschaft auch ohne Gewalt. Das kostet nebenbei bemerkt auch noch eine Menge Geld für denSteuerzahler...

    Nochmal, nicht alle Ultras sind gewaltbereit aber in meinen Augen hängt das teilweise leider auch zusammen. Das die Emotionen hochkochen bei einem hitzigen Spiel ist ganz normal und wenn man dann mal pöbelt oder sich einmal prpügelt kriegt auch kein Stadionverbot, also muss da macnhmal was schwerwiegenderes vorfallen.

    Und falls das jemand bestrieten will, jemand den ich kenne (leider hat er mir auf die Fressse gehauen und mir die Nase gebrochen) war in München im Stadion und ist nach 5 Minuten in die Zelle gekommen, weil er sich geprügelt hat. Das passiert ihm ständig und er kommt trotzdem noch in die Stadien.... Also werden die ausgeschlossenen Ultras sicherlich auch was gemacht haben, auch wenn uns Mircos Bericht gewissermaßen beeinflussen will und die Polizisten als böse hinstellt, weil sie ihren Job gemacht haben, den laut Gesez ist es und bleibt es ein Diebstahl. Wenn schon jemand schuldig sein soll, dann der Fan der den anderen angezeigt hat, denn der hat sich ja nicht an die so gewohnte Kultur gehalten...

    Mfg

  32. #32
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    24.11.2007
    Ort
    Lüüüüüüüüüübeck
    Beiträge
    938

    Standard

    Zitat Zitat von FrankRost
    Ist ja auch gut, aber es kommt halt immer öfters vor das eshalt ärger mit den gibst.
    Ich denke die Ultras machen nur Ärger wenn sie verlieren was ja auch verständlich ist aber man diesen Frust nicht in Gewalt umsetzten sollte.
    Aber manche Ultras leben für den Fußball.Für ihren Verein.Die gehen arbeiten nur damit sie am Wochenende das Geld für die Karte für das Spiel zu haben.Die lieben den Fußball.Ohne den würde der Samstag für sie keinen Sinn machen.
    Das war jetzt zwar vom Topic weg, wollte ich einfach nur mal zu Thema Ultras gesagt haben^^.
    @ FrankRost Mein Beitrag war nicht auf deinen Beitrag bezogen, konnte ab da bloß gut weiter schreiben.

  33. #33
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    Zitat Zitat von Ottoka
    . Wenn schon jemand schuldig sein soll, dann der Fan der den anderen angezeigt hat, denn der hat sich ja nicht an die so gewohnte Kultur gehalten...

    Mfg
    Das ist ironisch gemeint oder?
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  34. #34
    Ottoka
    Gast

    Standard

    richtig bzw es soll eig das ganze nur ein wenig auf die Spitze treiben....

    Allerdings bin ich schon der Meinung, dass derjenige mehr Schuld hat als die Polizisten, denn wenn er zu einer anderen Ultra Gruppe gehört nd es wirklich so eine Art Sport ist, dann sollte er sich auch an die verabredeten Regeln halten und keine Anzeige erstatten. Die Beamten haben nur ihren Job gemacht.

  35. #35
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    Zitat Zitat von Ottoka
    Allerdings bin ich schon der Meinung, dass derjenige mehr Schuld hat als die Polizisten, denn wenn er zu einer anderen Ultra Gruppe gehört nd es wirklich so eine Art Sport ist, dann sollte er sich auch an die verabredeten Regeln halten und keine Anzeige erstatten. Die Beamten haben nur ihren Job gemacht.
    Und wenn es ein ganz normaler Fan ist( Beispiel ein rentner der mit dem Fankult nichts zutun hat) und von so einer Tradition nichts weiss weil es ihm nur um sein Verein geht???

    Es ist Diebstahl und Diebstahl ist strafbar.
    Geändert von Bela.B (17.03.2008 um 20:10 Uhr)
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  36. #36
    Ottoka
    Gast

    Standard

    Na ja,

    du sagst ja eig das gleiche wie ich... also wir haben uns schon verstanden.
    Also es geht mir eig darum, dass die Ultras den Polizisten die Schuld zuschieben und so wie ich das verstanden hab war der andere Fan ein Ultra und in dem Fall hätte er mehr Schuld als die Beamten.

    Aber ich meine es eig genauso wie ichs jetzt ausgeführt habe für den Fall, dass es auch ein Ultra war.

    Andernfalls trifft ihn natürlich keine Schuld weil er einfach nur sien Eigentum wiederhaben wollte.

    In jedem Falle trifft aber die ultras eine Schuld, dass es zu Ausschreitungen gekommen ist.

    Mfg
    Geändert von Ottoka (17.03.2008 um 20:17 Uhr)

  37. #37
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    Zitat Zitat von Ottoka
    Na ja,

    du sagst ja eig das gleiche wie ich... also wir haben uns schon verstanden.
    Also es geht mir eig darum, dass die Ultras den Polizisten die Schuld zuschieben und so wie ich das verstanden hab war der andere Fan ein Ultra und in dem Fall hätte er mehr Schuld als die Beamten.

    Aber ich meine es eig genauso wie ichs jetzt ausgeführt habe für den Fall, dass es auch ein Ultra war.

    Andernfalls trifft ihn natürlich keine Schuld weil er einfach nur sien Eigentum wiederhaben wollte.

    In jedem Falle trifft aber die ultras eine Schuld, dass es zu Ausschreitungen gekommen ist.

    Mfg
    Richtig und so kann ich deine aussage nur unterschreiben
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  38. #38
    Ottoka
    Gast

    Standard

    Die kann man auch eig nur nicht unterschreiben, wenn man ein etwas verzerrtes Weltbild hat. Ich will nicht behaupten, dass Polizisten unschuldknaben sind und keine Fehler machen. Einige sind sogar richtige ..................... (:-O ) die Spaß dadran ahebn sich zu prügeln etc. Aber der Großteil der Polizei ist anders und wenn die Beamten die Fahne wiederholen wollen die laut Gesetz Eigentum einer anderen Person ist undf ohne sei Einverständnis entwendet wurde, dann ist es einfach so, dass man die Fahne rausrücken muss und wenn es nur ein blödes Spiel ist, dann gibt man die Fahne raus und verspottet die anderen Ultras, sofern der Fan ein Ultra war, da sie sich nicht an die Regeln gehalten haben.
    Aber keinesfalls zettelt man eine Schlägerei an und sagt dann, dass Fehler auf beiden Seiten gemacht wurden, denn die Rechtslage ist klar und auch ein Stadion ist kein rechtsfreier Raum.

    Mfg

  39. #39
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    147

    Standard

    Ottoka, kannst du mir bitte die Kernaussage des Films "Football Factory" erklären, bzw. den tieferen Sinn, evlt. hab ich den auch nicht ganz verstanden?

    P.S.: Bin sicherlich kein Ultra hasse aber trotzdem die Cops für ihr Verhalten bei Fußballspielen (u.a.).

  40. #40
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    The Football Factory



    The Football Factory
    ist ein Spielfilm von Nick Love über britische Hooligans, der in Deutschland direkt auf DVD erschien. Der Film basiert auf dem Roman The Football Factory von John King.

    Tommy Johnson und seine gewaltsuchenden Freunde gehen zum Fußballspiel, um davor oder danach die Dritte Halbzeit einzuläuten, in der sie sich gegnerischen Fans Schlägereien liefern. Dabei spielen Alkohol und aufpushende Drogen eine wichtige Rolle. Derweil gerät Tommys Leben aus den Fugen: Er hat sich mit dem Bruder des Anführers der Erzrivalen vom FC Millwall angelegt und ihn plagen deshalb Albträume. Bald kommt es zu der Begegnung der Clubs im Pokalwettbewerb. Zu diesem Anlass kommt es auch zur entscheidenden Auseinandersetzung der beiden Hooligan-Gruppen. Der Film ist vergleichbar mit dem Film Hooligans, da er ebenfalls über Hooligans handelt und ähnlich aufgebaut ist.



    Quelle: wikipedia



    hab den Film aber nicht gesehen und wäre froh wennn PSp mehr darüber sagen würde
    Geändert von Bela.B (17.03.2008 um 21:28 Uhr)
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  41. #41
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    147

    Standard

    Meinte damit er soll mir doch die Botschaft die "manche nicht verstehen" erklären.
    Er scheint auf dem Gebiet ja ein wahrer Experte zu sein.

  42. #42
    Internationale Klasse Avatar von Spideratze
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.855

    Standard

    Zitat Zitat von steka81

    P.S.: Bin sicherlich kein Ultra hasse aber trotzdem die Cops für ihr Verhalten bei Fußballspielen (u.a.).
    Es gibt sicher immer wieder Situatiionen, in denen die Polizeibeamten absolut unverständlich und willkürlich handeln, was einen schon zur Weißglut reiben kann. Doch da fehlt es einfach einer Vielzahl von Leuten an der nötigen Cleverness. Man muss sich einfach mal in die Beamten hineinversetzen, versuchen zu verstehen, warum sie zu handeln, wie sie es tun. Darüber hinaus auch ab und an Kooperationsbereitschaft zeigen, zumindest etwas bedachter im Umgang mit den Beamten sein. Allzu oft wird der grobe A.C.A.B.- Holzhammer ausgepackt und dann wundert man sich, wenn die Resonanz der Polizei nicht überglücklich ausfällt.
    Nein, nict wenige Polizisten verhalten sich falsch, nicht selten sind Einsatzpläne einfach komplett inkompetent gestaltet worden. Doch Ruhe und Besonnenheit helfen am meisten. Mit jeder Polizeischikane, die von Fanseite aus mit Gegengewalt gekontert wird, sei sie nun verbal oder nonverbal, spielt man der Polizei in die Karten, da sie so ihre Maßnahmen immer wieder rechtfertigen können.

    Zu Football Factory kann ich noch beitragen: Die Botschaft reduziert sich prinzipiell auf auf einen einzigen Satz, mit dem Tommy Johnson sich immer wieder in einem stets wiederkehrenden Traum konfrontiert sieht: "Is it worth it?" Also die Frage, ob das Hooligandasein es wirklich wert ist, sein komplettes Leben darauf auszurichten?
    Geändert von Spideratze (17.03.2008 um 23:43 Uhr)
    Es gibt nur zwei Männer denen ich vertraue. Der eine bin ich. Und der andere sind nicht Sie!

  43. #43
    Ottoka
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Spideratze
    Es gibt sicher immer wieder Situatiionen, in denen die Polizeibeamten absolut unverständlich und willkürlich handeln, was einen schon zur Weißglut reiben kann. Doch da fehlt es einfach einer Vielzahl von Leuten an der nötigen Cleverness. Man muss sich einfach mal in die Beamten hineinversetzen, versuchen zu verstehen, warum sie zu handeln, wie sie es tun. Darüber hinaus auch ab und an Kooperationsbereitschaft zeigen, zumindest etwas bedachter im Umgang mit den Beamten sein. Allzu oft wird der grobe A.C.A.B.- Holzhammer ausgepackt und dann wundert man sich, wenn die Resonanz der Polizei nicht überglücklich ausfällt.
    Nein, nict wenige Polizisten verhalten sich falsch, nicht selten sind Einsatzpläne einfach komplett inkompetent gestaltet worden. Doch Ruhe und Besonnenheit helfen am meisten. Mit jeder Polizeischikane, die von Fanseite aus mit Gegengewalt gekontert wird, sei sie nun verbal oder nonverbal, spielt man der Polizei in die Karten, da sie so ihre Maßnahmen immer wieder rechtfertigen können.

    Zu Football Factory kann ich noch beitragen: Die Botschaft reduziert sich prinzipiell auf auf einen einzigen Satz, mit dem Tommy Johnson sich immer wieder in einem stets wiederkehrenden Traum konfrontiert sieht: "Is it worth it?" Also die Frage, ob das Hooligandasein es wirklich wert ist, sein komplettes Leben darauf auszurichten?
    Danke...

  44. #44
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    147

    Standard

    Bei Football Factory handelt es sich um eine Millieustudie und nicht um einen "erhobenen Zeigefinger Film" (wie z.B. Hooligans, Undercover etc.).
    Weder Nich Love noch John King wollten mit dem Inhalt Menschen davon abhalten sich dem der Fußballgewalt zu widmen, deshalb waren und sind Film und Buch in der Presse dementsprechend als "Werbung für Hooligans" kritisiert worden (was natürlich auch nicht die Intention der beiden war.

    Warum haben Fußballfans (und auch Demonstranten) soviel mehr Probleme mit der Polizei als der normale Bürger?
    - Evtl. weil bei Großvernastaltungen Polizeieinheiten wie z.B. in Bayern das USK eingesetzt werden deren einzige Aufgabe es ist draufzuhauen?
    - Evtl. weil die oft auch eingesetzten Beamten der Bundespolizei (früher BGS) sich freuen endlich mal aus der Kaserne rauszukommen und sich auszutoben?
    - Evtl. weil Berufe wie der des Polizei-Haudraufs (also Bundespolizei, USK usw.) genau das Klientel an Menschen anziehen das sich auch sonst schon gerne prügelt bzw. dem schwächeren seine Unterlegenheit schlagkräftig klarmacht?


    Wenn man die Stellungnahme der Münsteraner liest und auch nur ein bisschen Ahnung vom Fansein hat bzw. schon ein paarmal auswärts unterwegs war, kann man sich die dortige Situation denke ich sehr gut vorstellen.
    Wie verhältnismäßig ist den der Einsatz von einer Hundertschaft zur erstürmung eines Fanheims aufgrund von lächerlichen Rangeleien im Fanblock?
    Klar man hat die theoretische Möglichkeit rechtliche Schritte gegen die handelnden Beamten einzuleiten aber Erfolg hat man damit praktisch nie, einer deckt den anderen und die Aussage eines Polizisten hat den vielfachen Wert der eines normalen Bürgers.
    Ich habe selbst erlebt wie die Polizei in Rostock ein Auge zugedrückt hat als der damalige Ordnungsdienst dort (hat sich glaube ich jetzt geändert) die Fans der gegnerischen Mannschaften regelmäßig mit CS-Gas, Steinschleudern, Schlagstöcken und Quarzsandhandschuhen angegriffen hat.
    Ähnliches hab ich schon in Wolfsburg, Dortmund, Stuttgart, Cottbus, Unterhaching und München erlebt (die Reihe läßt sich beliebig fortsetzen).

    Meist wird dann der verletzte (im Ausland auch schon öfter der getötete) Fan totgeschwiegen weil man ja lieber aus dem kleinsten Kratzer eines Cop´s ein Drama machen muß.

    Sicherlich ist nicht jeder Verkehrspolizist ein A....loch, aber zumindest bei USK, BGS und Co. sind die freundlichen/intelligenten eher die Ausnahme.

  45. #45
    Internationale Klasse Avatar von FrankRost
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beiträge
    1.328

    Standard

    Zitat Zitat von steka81

    aber zumindest bei USK, BGS und Co. sind die freundlichen/intelligenten eher die Ausnahme.
    Das denke ich ehr nicht, bei der Polizei werden eigentlich fast nur Leute mit Abitur und co. genommen. Also ich denke die meisten werden schon was in der Birne haben.

  46. #46
    Internationale Klasse Avatar von Spideratze
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.855

    Standard

    Es gibt leider Gottes genug Beamte, die sich auf gepflegte Knüppeleien mit Fußballfans freuen und es gerne drauf anlegen. Sicherlich sind meiner Meinung nach die Vernünftigen, die ihren Job halbwegs gewissenhaft wahrnehmen wollen die Mehrheit, aber schon ein einziger Quertreiber mit zweifelhafter Berufsauffassung ist schon zu viel.
    Es gibt nur zwei Männer denen ich vertraue. Der eine bin ich. Und der andere sind nicht Sie!

  47. #47
    Ottoka
    Gast

    Standard

    Na ja, wen du meinst dass der Film Werbung macht. Ausserdem behauptet niemand das es unter den Polizisten keine schwarzen Schaafe gibt und es gibt sogar Untersuchungen, die belegen, dass Leute die zur Polizei gehen verhältnismäßig in der Veranlagung eher zur Kriminalität neigen, als normale Bürger. Sprich sie wären eher kriminell geworden als der normale Bürger, wenn sie nicht zur Polizei gegangen wären, haben sich also für eine Seite entschieden. Etwas kompliziert aber im Prinzip läst sich das darauf herunterbrechen.
    ABER: Warum kommen denn Hundertschaften zum Einsatz? Um zu verhindern, dass Massenpanik ausbricht und unbeteiligte Verletz werden. Die Polizisten nehmen das vielleicht als Gelegenheit sich mal "auszutoben" aber wenn man als Fan keinen Anlass dazu gibt, dann sitzen die da auch blöd rum. Und bei Choreografien und ähnlichem was die Stimmung anheizt schreiten die bestimmt nicht ein.
    Und das Argument das aus dem toten Hool weniger gemacht wird, als von dem verletzen Polizisten kann ich überhaut nicht nachvollziehen...
    Warum wird daraus wohl weniger gemacht? Weil der Hool dazugehört, das geil findet sich zu prügeln und darauf aus ist. Der Polizist muss da hin, um die friedlichen Leute zu beschützen und zu verhindern, dass eine Panik ausbricht und so weiter und so fort und wenn man dann, wie Daniel Duval (?) halb tot getreten wird und im Rollstuhl wieder aufwacht, weil man von mehreren Hooligans zusammegetreten wurde, dann ist dieser kleine Kratzer, wie du sagst ausnehmend tragisch.
    Zudem müssen sich Polizisten, wenn aufgrund ihres Verhaltens Panik ausbricht oder Fans ernsthaft verletzt werden verantworen und werden innerbehördlich und ausserbehördlich von der sog. vierten Gewalt (den Medien) aufs schärfste kritisiert.
    Ausserdme ist mir kein einziger Fall bekannt, wo ein Hooligan von Polizisten ernsthaft verletzt wurde, so dass sie ihn mit mehreren zusammengeschalgen haben und er langfristige Schäden davongetragen hat.
    Aber wenn du das ganze cool findest, dann geh dich doch gerne prügeln, hasse grundlos Polizisten und versau die Stimmung in den Stadien, ggf. kriegst du auch ein Visum für Italien.
    Und meines Erachtens nach zieht jeder aus dem Film Football Factory die Lehre, die er daraus ziehen will und wenn du anderer Meinung bist, dann erklär mir doch mal bitte, wie man den Traum und den ständig wiederkehrenden Satz sonst deuten soll.
    Zugegeben es ist schon ne Weile her, dass ich den Film gesehen habe und nebenbeibemekert hab ich ihn als nicht besonders gut in Erinnerung, Hooligans gefiel mir deutlich bessser, aber ich kann ihn mir gerne nochmal angucken, wenn du drauf bestehst.

    Mfg

  48. #48
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    147

    Standard

    1. Football Factory war keine Werbung, in der englischen Presse wurde kritisiert er wäre Werbung, so hab ich es geschrieben.
    Der Satz aus dem Traum wird am Ende des Films recht deutlich behandelt, ließ das Buch, dann verstehst du das ganze vielleicht.
    lesen=>verstehen=>antworten...

    2. Es gab auch schon in Deutschland Tote beim Fußball (durch die Polizei), nebenbei habe ich nicht von verletzten Hools gesprochen sondern von Fans.

    3. Die "vierte Gewalt" neigt im allgemeinen gerne dazu Pressemeldungen der Behörden wörtlich und ohne eigene Recherche zu übernehmen. Tolle Kontrolle.

    4. Ich habe nicht kritisiert das im Stadion hundertschaften zum Einsatz kommen sondern das eine kleine Fanbaracke mit 16 Personen von mehreren hundert Polizisten gestürmt wurde, erklär mir hier doch bitte hier die Verhältnismäßigkeit anstatt vom Kernpunkt meiner Kritik abzulenken.

    5. Bei Bundespolizei und USK nur mit Abitur(abgesehen davon das das kein Beweis für Intelligenz ist)? Da täuscht du dich!

    6. Den Fall Daniel Nivel halte ich sicher nich tfür einen Kratzer.

    Nachfolgend ein paar Auszüge und Links:

    "Höhepunkt der damaligen Ereignisse war am 3. November 1990 der Tod des Berliner Fußballfans Mike Polley am Rande des Gastspiels des BFC Dynamo bei sachsen leipzig, der – selber unbewaffnet und vorher kaum aufgefallen – von einer Polizeikugel getroffen wurde. Dieser Vorfall ist bis heute juristisch nicht aufgearbeitet. Die damals Handelnden der sächsischen Polizei konnten bis heute nicht zur Verantwortung gezogen werden."

    http://www.spiegel.de/sport/fussball...476087,00.html
    http://www.kicker.de/news/fussball/i...rtikel/371851/
    Geändert von steka81 (18.03.2008 um 15:02 Uhr)

  49. #49
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    7.953

    Standard

    Ebennfalls war ein tiefpunkt war das Spiel im Europapokalfinale Juve vs. eine englische Mannschaft in Belgien.

    Mir fallen die genauen Details nicht mehr ein.

    Wo es zu einer der schlimmsten Fußballlschlägereien kam
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  50. #50
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    147

    Standard

    Juve gegen Liverpool, im Heyselstadion.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •