Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 251 bis 276 von 276

Thema: de Gea, David (Manchester United, Premier League)

  1. #251
    Torwarttalent Avatar von tomster
    Registriert seit
    06.09.2014
    Ort
    Wies
    Beiträge
    54

    Standard

    Zitat Zitat von Bahnschranke18 Beitrag anzeigen
    Aber was ich ned versteh ist sein Verhalten danach. Klar ist man nach so nem Abklatscher kurz verwirrt, aber er wirkte für mich langsam/unentschlossen beim Nachschuss. Zieht nur bisschen den Fuß raus. Ich hätte mich mit allem was ich habe richtung Ball geschmissen...
    Hab ich mir auch beim 2:0 gedacht. Da ging er, finde ich, auch nur halbherzig/nicht wirklich aggressiv hin...

  2. #252
    Blickfeld
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Ockstadt
    Beiträge
    532

    Standard

    Er liegt halt am Boden und sitz aufem Arsch. Schwierig da mit dem ganzen Körper gegen den Ball zu arbeiten vorallem da alles sehr schnell geht.
    Der Pfosten ist der beste Freund des Torwarts, auf den er sich nicht immer verlassen kann!
    Der Torwart geht mit dem Kopf dahin wo die Feldspieler ihren Fuß wegziehen!

  3. #253
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    9.182
    Blog-Einträge
    167

    Standard

    Italien vs. Spanien, UEFA Euro2016, ZDF Sport auf YouTube

    Was ich bei dem Freistoß einfach finde, ist wie taktisch intelligent die Italiener sich verhalten.
    Der Schütze läuft an, und aus dem Hintergrund rennen sofort zwei drei Blaue in Richtung Tor. Sprich das Thema "zweiter Ball" ist da voll im Portfolio, während die Spanier da noch 'orientierungslos' im Raum stehen.
    Bei Italien sind es zwei Spieler im Vollspurt, zwei in Laufbewegung, bei Spanien gerade mal einer in der Spurtauftaktbewegung, einer in Laufbewegung...

    Und deGea? Das Ding ist eine üble Granate, flach, schön über der Grasnabe kommt das ding angeflogen, mit Kometenschweif. DeGea leitet korrekt ein, kippot technisch absolut sauber, nur so ein Ding kannst Du oft nicht einfach zur Seite wegmachen, wenn Du damit beschäftigt bist, den Einschlag zu verhindern.
    Also von der ersten Technik her, 1A - sauber getaucht, sauber den Einschlag verhindert. Schauen wir weiter, denn was nun kommt ist einfach ein Drama.
    DeGea, gewohnt vom Wenden das Gelichgewicht eher rückwärts zu halten, zieht also den linken Fuss an um damit ins 'Sitzen' zu kommen. In dieser Situation hingegen grundverkehrt. Merkt er auch und bricht das Wenden über die von mir so genannte "spanische Wende" ab, (0:58 Frame 10) und versucht aufzustehen, kommt dabei aber nur eher träge hoch, wobei der das rechte Bein zum Ball streckt. (0:58 Frame 18), das linke Bein ist angewinkelt, aber das Körpergewicht immer noch eher rückwärts, selbst wenn er das versucht, er kann nicht aufstehen, trotzdem er links angewinkelt und aufgestellt ist und die rechte Hand am Boden abstützt.
    Er bekommt zwar den Körper vom Boden hoch (0:58 Frame 21), aber er ist immer noch nicht mit dem Körpergewicht nach vorn orientiert.
    Also ändert er, schiebt sich nach vorn ind versucht den Ball mit dem rechten Fuss wegzuschlagen (0:59 Frame 0 - Frame 2) - dabei rauscht allerdings ein Blauer in den Ball rein, wobei deGea den Ball zudem verfehlt (0:58 Frame 4), der Ball flippert und der Spieler mit der Nummer 3 (Chellini) kann den Ball über die Linie drücken, während deGea immer noch auf dem Allerwertesten sitzt, unfähig überhaupt etwas zu machen.

    Was hätte er besser machen können?
    Nun, es ist immer ungünstig, in Rebound Situationen dem Torwart nur eine Methode des Aufstehens angedeihen zu lassen, zudem ist es immer schlecht, wenn der Keeper auf dem Popo sitzt. Daher ist das Aufstehen möglichst immer über den Bauch oder zumindest mit dem Körpergewicht nach vorn orientiert zu gewährleisten.
    Hier hätte sich die Torwartwippe angeboten, insbesondere wenn der Torwart dabei sich schon hätte in Bauchlage drehen können: Beide Füsse am Boden, nachgestemmt und in den Ball gedrückt. Selbst ein Überrollen, was beim Kippen eigentlich nahezu unmöglich ist, wäre gut gewesen, weil der Torwart auch hier sofort in Bauchlage gewesen wäre um mit dem Nachstemmen sofort den Ballangriff zum Nachsichern zu starten.
    Egal wie man es dreht und wendet, das nach hinten verlagerte Körpergewicht verhindert hier das Aufstehen und die Möglichkeit des Ballangriffs, hier wäre drehen in Bauchlage mit nachfolgendem Ballangriff die beste Lösung gewesen.

    Bei 1:16 holt er aber den Schuss sehr gut. Auch bei 1:53 stark im Eins gegen Eins.

    Beim 2:0 wird er einfach überrascht. Er rechnet mit dem Abschluss, der Ball wird gespielt, aber eben nicht zielgenau, sondern abgefälscht, und er kommt da nicht mehr zielsicher zum Ball - Bude.
    Das passiert, ist kein Fehler, daß kann er kaum anders lösen. Wäre der Ball nicht abgefälscht, könnte man darüber sprechen, ob er den Ball nicht mit einem Ballangriff im 5er holen kann, so springt der Ball und bis eben die Flugbahn da im Kopf 'berechnet' ist, ist die Zeit zum Ballangriff vorbei, weil eben die Höhe nicht korrekt eingestellt werden kann...
    Daher 2:0 kein Problem...
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

  4. #254
    Welttorhüter Avatar von Torbinho
    Registriert seit
    28.08.2006
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    2.647

    Standard

    Hmm, ob man den Ball festhalten muss, festhalten kann, zur Seite abwehren kann??? Da bin ich mir auch nicht sicher und bin bei Steffen.
    Ich finde übrigens mal wieder, dass die Ausgangslage nicht ideal durchdacht ist auf spanischer Seite:
    deGea.jpg
    Die 5 Mann Mauer steht kaum überm Pfosten, das ist bei der zentralen Position sinnvoll. Allerdings steht de Gea quasi hinter einer 7 Mann Mauer (die beiden Italiener mit eingerechnet), von denen sich die beiden Blauen eben "auflösen" bei der Ausführung. Was passiert? Die Beiden behindern die Sicht de Geas, der fälschlicherweise einen Schritt nach rechts (seine Sicht) macht und dann zum Ball, der eigentlich zentral auf seinen Ausgangsstandpunkt kommt, kippen muss. Ohne den Schritt kann er vielleicht "einfach" runtergehen und den Ball vor der Brust sichern (oder eine U21-EM-Neuer-Fussabwehr versuchen 8))
    Knackpunkt ist m.E. hier die verstellte Sicht (ohne Gegenwert, weil die ja nichts vom Tor abdecken). In der Zuordnung fällt jetzt auf, dass 2 Spanier (rot und weiß) eigentlich nichts zu tun haben. Warum stellt man die nicht (zumindest anfangs) in die Mauer zu den entsprechenden Italienern und guckt dann mal, wie diese reagieren?
    Darüber hinaus ist es natürlich überraschend, dass 3 Spanier um den weißen Italiener herumstehen, dieser dann aber nach dem Abpraller allein auf weiter Flur den "Rebound" holen darf.

    Schade, dass de Gea hier schlecht aussieht. Im weiteren Spielverlauf hält er bisweilen überragend.

  5. #255
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    9.182
    Blog-Einträge
    167

    Standard

    Zitat Zitat von Torbinho Beitrag anzeigen
    Schade, dass de Gea hier schlecht aussieht. Im weiteren Spielverlauf hält er bisweilen überragend.
    Richtig, und das vergiswst man gern.
    Das Tor kreide ich ihm gar nicht mal so an, liegt eher an der Ausbildung, er hat da einfach kein anderes Bewegungsprogramm im Speicher, daher klappt es nicht.
    Dafür hält er die Mannschaft im Spiel und bewahrt diese zum Teil einfach auch vor dem höheren Rückstand, aber wenn die Offensive nix gebacken bekommt, dann geht das Ding einfach verloren - so ist das 2:0 einfach nur die Folge einer mieserablen spanischen Mannschaftsleistung.
    Italien gewinnt, weil Spanien schlicht einen ideenlosen Rumpelfussball gespielt hat
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

  6. #256
    Blickfeld
    Registriert seit
    11.01.2015
    Beiträge
    723

    Standard

    Kann mich Steffen nur anschließen. Das Spiel haben die Spanier ganz sicher nicht wegen De Gea verloren.
    Wer immer gut aussieht, bei dem fällt es irgendwann nicht mehr auf. (Toni Schumacher)

    Handschuh-Sammler (153 Paar, Stand 13.07.2018) und ausgewiesener Tester sowie Berater

  7. #257
    Legende Avatar von Bela.B
    Registriert seit
    06.08.2007
    Beiträge
    8.025

    Standard

    Starke Leistung gestern gegen Liverpool.
    ohne Gegenstimmen gewählter Torwart.de User der Jahre 2016 und 2017.
    Danke an alle Beteiligten.

    Es gibt nur einen Gott
    BELAFARINROD

  8. #258
    Amateurtorwart
    Newcomer des Jahres 2012

    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    1.218

    Standard

    Zitat Zitat von Bela.B Beitrag anzeigen
    Starke Leistung gestern gegen Liverpool.
    Sehe ich genau so. Wichtig für ihn, da er beim letzten Spiel gegen Stoke City beim Gegentor beteiligt war.

  9. #259
    Amateurtorwart
    Newcomer des Jahres 2012

    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    1.218

    Standard

    Erneut eine überragende Leistung von De Gea. Arsenal ist gestern an ihm verzweifelt

  10. #260
    Amateurtorwart Avatar von Dietlinger
    Registriert seit
    14.08.2012
    Beiträge
    260

    Standard

    Für die, die das Spiel nicht gesehen haben hier ein paar Highlight:
    https://www.youtube.com/watch?v=toHL1M2lZ2A
    und hier der offizielle Spielbericht:
    https://www.youtube.com/watch?v=wD0ELkvFams

  11. #261
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    9.182
    Blog-Einträge
    167

    Standard

    Tja, schade - "dieses Video wurde vom Nutzer entfernt"
    Aber wie man so hört, war de Gea gestern auf jeden Fall ein starker Rückhalt, der seiner Mannschaft definitiv den Sieg gehalten - ich will nicht festgehalten sagen, denn de Gea läßt mir persönlich viele Bälle zu gern prallen - hat.
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

  12. #262
    Newcomer des Jahres 2014
    Amateurtorwart
    Avatar von Kevko
    Registriert seit
    12.09.2014
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    500

    Standard

    Zitat Zitat von 25_Hart_25 Beitrag anzeigen
    Erneut eine überragende Leistung von De Gea. Arsenal ist gestern an ihm verzweifelt
    Wahnsinns Spiel, hab richtig mitgefiebert

    Beim Treffer von Lacazette bin ich der Meinung dass er das Gegentor durchaus hätte verhindern bzw. zumindest den Winkel noch hätte verkürzen können. Eigentlich hatte er noch genug Zeit um sich mit einem großen Schritt weiter vor zu platzieren und sich da breit zu machen. Aber bei seiner Leistung in diesem Spiel Meckern auf sehr hohem Niveau.
    "Warum fallen wir? - Damit wir lernen uns wieder aufzurappeln"

  13. #263
    Amateurtorwart Avatar von Dietlinger
    Registriert seit
    14.08.2012
    Beiträge
    260

    Standard

    finde es echt erstaunlich, wie unterschiedlich die englischen Medien Torhüter bewerten. De Gea kassiert in kürzester Zeit zwei Gegentore ins kurze Eck und da wird nichts darüber geschrieben. Ein Karius hingegen, der gegen Man City ein kassiert hat, wird direkt kritisiert.
    Hier könnt ihr das Gegentor von gestern sehen, welches De Gea kassiert hat:
    https://www.youtube.com/watch?v=FQujSJXVudc
    ca. min 0:48

    was sagt ihr zu solchen Gegentoren? Macht er hier das kurze Eck zu weit auf?

  14. #264
    Freizeitkeeper
    Registriert seit
    01.11.2017
    Beiträge
    28

    Standard

    Ja. Weil er sich zu weit zurück zieht statt den Winkel besser zu verkürzen (seitlich am Fünfer entlang statt nach hinten). Ich versteht nicht, warum er sich so tief positioniert und dort abwartet.

  15. #265
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    468

    Standard

    Zitat Zitat von AH-Olli Beitrag anzeigen
    Ja. Weil er sich zu weit zurück zieht statt den Winkel besser zu verkürzen (seitlich am Fünfer entlang statt nach hinten). Ich versteht nicht, warum er sich so tief positioniert und dort abwartet.
    Es gibt eine Reihe von Gründen, wenn ein Ball falsch eingeschätzt wird. Ferner wirkt sich die Entscheidung für Raum- oder Zielverteidigung unterschiedlich aus.

    Während man noch vor Jahren den Ansatz vertrat, dass der Torwart die Torfläche bestmöglich verkleinern sollte, gibt es nunmehr Vertreter, die einen möglichst großen Sicherheitsabstand zwischen Schützen und Torwart in der "toten Zone" für wertvoll halten, weil sie hierbei eine größere Quote in der erfolgreichen Torverteidigung sehen.

    Einerseits sieht die erfolgreiche Torabwehr via Hechtparade für den Zuschauer spektakulär aus. Andererseits werden hierbei erzielte Tore oftmals für unhaltbar gehalten.

    Natürlich wollen die Zuschauer Tore sehen, aber die Torhüter durch eine gute Mischung von Effezienz und spektakulärer Aufgabenerfüllung glänzen. Denn es sind auch die Medien und Sponosren, die seinen weiteren Werdegang beeinflussen.

    Weil jedoch die meisten Keeper mit dem Konzept der Torflächenverkleinerung ausgebildet wurden, kann es bei gewünschter tieferer Positionierung vorkommen, dass der Torwart meint, der Ball würde am Tor vorbei streichen.

    Nach Ausbildungstaktik sollen Bälle aus spitzen Winkel bis ca. 15 Grad aus der Standzone heraus abgewehrt werden. Steht der Keeper jedoch nur 1 Meter tiefer, dann verändert sich bereits der Winkel zwischen Stand- und Abkippzone. Das kann im Grenzbereich zur falschen Entscheidung führen, weil der Torwart aus dem Stand heraus nicht mehr an den Ball kommt!

    Eine weiterer Faktor bei der Fehleinschätzung resultiert aus dem "dominanten Auge"! (Für Sportschützen besonders wichtig zu wissen) Hieraus erklärt sich die unterschiedliche seitliche Abweichung der wahrgenommenen Flugbahn des Balles. An der Seite, wo die Abweichung größer ist, kann die visuelle Flugbahneinschätzung zu einem fehlerhaften Bewegungsablauf kommen, sodass der Ball entweder nicht festgehalten werden kann oder sogar daran vorbei gegriffen wird.

    Ein Nachfassen ist dem Torwart bei einer sehr tiefen Position an der Torlinie kaum möglich, weshalb wir solche Tore als "Patzer" definieren.

    Nach der besonders offensiven Ausrichtung der Torleute beobachtet man aktuell eine eher passive Rolle des Keepers. Es fallen auf beiden Seiten mehr Tore und das Verletzungsrisiko beim Körperkontakt zwischen Spieler und Torwart nimmt ab.

    Es läuft momentan nicht gut für einen Torwart, der sich generell abwartend verhalten soll und somit auch auf die Fehler der gegnerischen Angreifer angewiesen ist. Allerdings ist dies letzendlich auch der Aufhebung des besonderen Torwartschutzes gewidmet. Denn der Torwart gilt als Schlüsselspieler, weshalb dem Team ein Schaden entsteht, wenn kein gleichwertiger Ersatz vorhanden ist.

  16. #266
    Freizeitkeeper
    Registriert seit
    01.11.2017
    Beiträge
    28

    Standard

    Wow, danke für die ausführliche Begründung.

  17. #267
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    9.182
    Blog-Einträge
    167

    Standard

    Ja, und wir schauen rein, in die 45. Minute des Spiels Spanien Portugal...

    Wir erinnern uns? Ronald kommt recht zentral vor dem Tor zum Abschluss und macht die Bude. De Gea, lehrbuchmäßig Knie runter, Ballnahes Bein aufgestellt, bekommt den Ball nicht sicher und der Ball prallt seitlich weg, Innenpfosten - Tor.. Was war das schief gelaufen?
    Zeit für eine kleine video Analyse, die wir mit folgendem Video gern mal machen, weil wir hier unseren Torhüter gut beobachten können.

    Quelle: Sportschau auf youTube.de


    Los geht's bei Minute 1:24 Bild 14 - der Abschluss von Ronaldo, im Moment wo der Ball vom Schussbein getroffen wird.
    Ronaldo steht im Strafstoßkreis, ca. 2 Meter von der Mitte, aus de Geas Sicht nach rechts versetzt, ungefähr 16,5 bis 17 Meter vor dem Tor.
    de Gea steht rund 2,5 Meter vor dem Tor, absolut zentral, die Beine mehr als Schulterbreit vom Einspringen, die Hände sind neben dem Körper, ca. auf Hüfthöhe.

    1:24 Bild 22: De Gea dreht das linke Knie ein, und verschiebt nur leicht auf das rechte Bein.
    1:24 Bild 24: Beide Hände sind vor dem Körper, der Ball ist noch 2,5 Meter entfernt, seine Hüfte erscheint nach links eingeknickt, die linke Hand ist daher leicht tiefer, als die Rechte.
    1:25 Bild 0: Jetzt ist der Ball ca. 0,5 Meter von de Geas Händen entfernt, deutlich ist die Knickhaltung zu erkennen. Die linke Hand ist deutlich tiefer als die Rechte
    1:25 Bild 1: Kontakt, Beide Hände berühren den Ball, de Gea ist also "voll hinter dem Ball" - aber die Haltung ist sehr aufrecht... es erinnert mehr an eine Blockhaltung, als an einen tiefen Umarmungsgriff...
    1:25 Bild 2: der Ball prallt nun nach rechts weg... Nachfolgend fällt De Gea auf beide Handflächen nach vorn, machtlos wie der Ball ins tor trudelt...

    Jetzt aus der Perspektive des Schützen, wie gehen wieder rein, wo Ronaldo den Ball trifft, jetzt Fokus auf De Gea.
    1:35 Bild 11: Ronaldo schließt ab. Hier ist wunderbar zu erkenne, daß De Gea nicht steht, sondern gerade zum Stand kommt, seine Füsse haben keine Bodenberührung. Hände wie gesagt vom leichten Skispringer auf Hüftniveau neben dem Körper.
    1:35 Bild 29: De Gea hat Bodenkontakt mit den Füssen.
    1:36 Bild 4: De Gea sinkt ein, deutlich ist der breite Stand zu erkennen, mehr als doppelt (!!) Schulterbreit. Der volle Fuss steht auf dem Boden.
    1:36 bild 11: De Gea hat das linke Knie eingedreht. Man sieht deutlich, wie verdreht das Knie dabei ist, denn der Fuss von De Gea steht noch voll auf, während das Knie nach innen und unten verdreht wird... Wer bei diesen Bildern noch denkt, daß sei in Ordnung und für das Kniegelenk eine gute Bewegung, sollte Nachhilfe in der Knie Gelenk Anatomie nehmen!
    Hier sieht man jetzt auch schon, daß die Hände vor den Körper kommen, diese sind ca. auf Höhe der Unterschenkel, der Körper von De Gea ist nach vorn geneigt und wie bereits zuvor erwähnt: Die Hüfte hat einen Schiefstand von ca. 10°, wobei De Geas rechte Seite höher ist, die Linke tiefer...
    1:36 Bild 15: Jetzt ist De Geas linker Unterschenkel fast parallel zum Boden... viele Torwarttrainer sehen dies als Lehrbuchmäßig an, doch De Gea hat bisher keine Bewegung in Richtung Ball gemacht, und sein Oberkörper ist weiterhin eher aufrecht, als dem Ball entgegen geneigt.
    Die Ferse des linken Fusses hat sich vom Boden gelöst, Knöchel und Knie sind gegeneinanderverdreht, die Hüfte hat einen Schiefstand von jetzt 15° abwärts von der rechten zur linken Seite
    1:36 Bild 20: leicht verwischt, aber doch gut genug zu erkennen, daß De Gea sich immer och nicht dem Ball entgegen neigt. Der Oberkörper ist immer noch sehr aufrecht, die Hände sind beide vor dem Körper. Jetzt fällt aber deutlich auf, daß De Geas Oberkörper im Schultergürtel verdreht ist, und nicht die Schultern als gerade "Wand" hinter dem Ball sind, De Geas linke Schulter ist tiefer und deutlich weiter vorn, als De Geas rechte Schulter. Die Hände sind beide Handbreit vom Boden entfernt, der linke Unterschenkel jetzt parallel zur Bodenlinie, das Knie nur wenige Centimeter vom Bodenkontakt entfernt.
    1:36 Bild 23: Kontakt! De Geas rechte Hand wird nach hinten geschlagen, da der Ball nicht die volle Hand, sondern nur die Finger berührt und die Hände damit nach hinten 'überstreift', die rechte Hand hat noch gar keinen Kontakt, der linke Unterschenkel liegt jetzt am Boden, ist in Knöchel gegen das Kniegelenk verdreht. Der Schiefstand der Hüfte beträgt jetzt 20° nach links abwärts, immer noch ist De Gea zu aufrecht.
    1:37 Bild 1: Der Ball geht nicht von der Hand seitlich weg, sondern zwischen der linken und rechten Hand hindurch. Beide Hände sind ca. Handbreit vom Boden entfernt, das linke Knie hat Bodenkontakt, De Gea erscheint leicht nach links hinten eingeknickt zu sein. 'Oberkörper ist fast aufrecht und die Arme sind voll gestreckt. Von der linken Hand sehen wir die Daumenseite, weil die Hand beim Aufprall nach hinten und dann Daumen nach vorn aufgedreht wurde, die rechte Hand zeigt volle Handfläche, die Finger sind nur leicht gespreizt...

    ab jetzt ist der Ball bereits "durch" und rollt in Richtung Tor.

    Warum fällt das Tor?
    Ganz einfach!

    De Gea neigt sich nicht dem Ball entgegen, die Hände bilden keine gemeinsame "Schaufel" um den Ball in den tiefen Umarmungsgriff "aufrollen" zu lassen, damit der Ball auf den Unterarmen zwischen dem Brustkorbes gesichert arretiert wird.
    Der Aufprall des Balles öffnet De Geas linke Hand, die nahezu allein die volle Wucht des Balls abbekommen hat, nicht Stand hält und aufdreht, wodurch der Ball zwischen den Händen und an dem aufgestellten Fuss vorbei in Richtung Innenpfosten abgelenkt weiter rollen kann.
    Die Hüfte ist in einem Vollen Schiefstand, nach links abgekippt und zudem nach rechts verdreht, was die linke Schulter nach vorn bringt und die Hände nicht mehr parallel hinter den Ball bringt.

    Was kann man besser machen?
    Egal wie man es dreht und wendet, das Eindrehen des Knies ist hier in der Form von Nachteil, daß die Hüfte nicht gerade hinter dem Ball ist, sondern gekippt und nach rechts verdreht arretiert wird, wodurch die Arme ebenfalls nicht parallel sind - die Linke Schulter ist deutlich weiter vorn und tiefer als die rechte Schulter. Auch wäre es viel besser gewesen, De Gea hätte sich mit dem Oberkörper mehr dem Ball entgegen geneigt, die Hände deutlich tiefer zu Boden gebracht hätte, um eine saubere "Schaufel" für den tiefen Umarmungsgriff zu erstellen.
    Hätte De Gea den offenen Stand benutzt, wäre seine Hüfte nach rechts verschoben gewesen, er hätte den Oberkörper tiefer und dem Ball entgegen neigen müssen, um die Hände sauber und sicher parallel hinter den Ball zu bekommen. Das dem Ball entgegen arbeiten und das "Eintauchen" in den tiefen Umarmungsgriff hätte die Unterarme mit einer Beugung um Ellenbogen unter dem geneigten Oberkörper nahe des Boden gebracht, wodurch der Ball ganz sicher, ohne eine Vertretung der Hüfte oder Schiefstand der Hüfte in den tiefen Umarmungsgriff "eingerollt" wäre...

    Diese Video-Analyse wurde Ihnen präsentiert durch das Team von "Virtuelles Torwarttraining" in Kooperation mit Torwart.de - Alles für die Nummer 1
    Geändert von Steffen (16.06.2018 um 18:29 Uhr)
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

  18. #268

    Standard

    Wie seht ihr denn generell die Torwartleistungen des Turniers?
    torwart.de-Team

  19. #269
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    316

    Standard

    Zitat Zitat von Tobias Beitrag anzeigen
    Wie seht ihr denn generell die Torwartleistungen des Turniers?
    Durchschnittlich.


  20. #270
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    9.182
    Blog-Einträge
    167

    Standard

    Zitat Zitat von Tobias Beitrag anzeigen
    Wie seht ihr denn generell die Torwartleistungen des Turniers?
    Ist wohl ein bissi das falsche Thema für die Frage, oder?

    Gelinde gesagt konnt bisher KEINER der Torleute überzeugen... es ist daher durchwachsen bis mäßig, was man so sieht und und bisher auch nichts, wo man wirklich gern nochmals hinschaut, weil es toll war...
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

  21. #271
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    778

    Standard

    Ganz schlechtes Spiel von Ihm gegen Chelsea.

    1/2 Fehler beim 1. und 100 % Mega Bock beim 2. Gegentor. Hatte zwar noch eine gute Parade aber seine Fehler schicken Manchester nach Hause


    https://www.youtube.com/watch?v=Z7PWgaD6pms



    der Wächter

  22. #272
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    23.04.2013
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    164

    Standard

    Das erste würde ich ihm nicht ankreiden (auch nicht halb). Sieht zwar sehr sehr unglücklich aus, aber einen Fehler würde ich hier nicht sehen.

    Das zweite Gegentor ist allerdings ein Fehler, der für mich in diesem Leistungsbereich absolut unerklärlich ist. Wieso hält er den nicht? Unkonzentriert?

  23. #273
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    9.182
    Blog-Einträge
    167

    Standard

    Zitat Zitat von Keeper12 Beitrag anzeigen

    Das zweite Gegentor ist allerdings ein Fehler, der für mich in diesem Leistungsbereich absolut unerklärlich ist. Wieso hält er den nicht? Unkonzentriert?
    Unkonzentriert vielleicht, doch dazu müßte man mehr sehen... denn in den Highlights kann man nicht genau erkennen, ob ein Torwart "dabei" ist, oder ob der K_opf wo anders ist.
    Hingegen sieht man hier aber einen beliebten Fehler:

    Der Ball wird nicht sauber mit der Leithand blockiert, sondern die Leithand wird eingezogen. Den ersten Kontakt macht hingegen die Nicht-Leithand, die zudem benutzt wird, sich "abzustützen"... Sprich die verkorkste Fallschuhe trägt hier feinste Stilblüten: Die eingezogene Leithand soll den Fall abdämpfen, nicht aber den Ballweg blockieren. Viele Tw Trainern jammern gern, wenn die Leithand durchgeschoben wird, hier sieht man, warum dieses durchschieben durchaus sinnvoll ist: Der Ballweg wird blockiert und im schlimmsten Fall der Ball zumindest nach aussen abgelenkt.
    Dies geschied hier nicht, sondern die Nichtleithand versucht OHNE Blockade des Ballwegs den Ball zu Boden zu drücken, ohne das dieser überhaupt kontrolliert wurde, da mit der Fallschule immer Gewicht auf dieser Hand ist, wird eine große Kraft mit dem Fall auf den Ball ausgeübt - der Ball wird auch den Boden "geflutscht" und nach aussen leicht abgelenkt. Weil die Leithand eingezogen ist, kann der Ball also mühelos passieren.
    Daher: technischer Fehler!
    Die Leithand hat den Ballweg zu blockieren, immer!
    Erst dann kommt die zweite Hand und kann den blockierten Ball sichern und fixieren.
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

  24. #274
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    23.04.2013
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    164

    Standard

    Steffen, vielen Dank für die Erklärung des Fehlers!
    Führhand, Leithand,... Ich entstamme da noch einer Generation, in der man die Hände ausschließlich zur Abwehr des Balles benutzt hat - in keinem Falle hat man sich mit den Händen abgestützt (ja, wir haben damals das Fallen gelernt).

    Aber Deiner Erklärung kann ich folgen: Der Torwart hätte die untere Hand bis hinter den Ball schieben müssen. Auch mir sah es so aus, als habe er einfach die Hände/Arme zu kurz eingezogen gelassen. Und da frage ich mich, warum? Das kann man ja auch nicht mit mangelnder Praxis erklären, da dies ja Bälle sind, die in jedem Training auf das Tor kommen.
    Und technisch wäre er ja sicher auch in der Lage, so etwas zu lösen.

  25. #275
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    9.182
    Blog-Einträge
    167

    Standard

    Zitat Zitat von Keeper12 Beitrag anzeigen
    Auch mir sah es so aus, als habe er einfach die Hände/Arme zu kurz eingezogen gelassen. Und da frage ich mich, warum? Das kann man ja auch nicht mit mangelnder Praxis erklären, da dies ja Bälle sind, die in jedem Training auf das Tor kommen.
    Warum machen das Torleute?
    Erstens weil Torleute heute nicht mehr stabil liegen, sprich Torleute stützen sich mit einem Fuss hinten ab, damit diese nicht auf den Rücken kugeln, daher erfolgt kaum Schwungbein Einsatz mehr - es leidet damit Reichweite und Dynamik im Abdruck.
    Torleute stützen sich mit der seitenfernen Hand ab - Torleute haben keine stabile Seitenlage mehr, tendieren also dazu nach vorn zu rollen. Da Torleute weder "überdrehen" noch auf den Bauch rollen dürfen, weil das ja "verboten" ist, stützen sich die Torleute mit der Ballfernen Hand ab, zudem fangen diese so fas harte Aufschlagen des Schultergürtels auf den Boden ein wenig ab, weil beim raschen Kippen hier sehr hohe Kräfte auftreten, insbesondere wenn man eben nicht abdrückt, sondern nachstellt und dann umkippt...
    Beim seitlichen flachen Abdruck sind die Torleute ebenfalls wenig dynamisch, weil diese mit der "Stützhand" arbeiten, um sich abzufangen, weil diese ja nicht wirklich "rund" sein dürfen /sollen... Also ziehen Torleute oft und gern die Arme vor dem Sturz ein, denn ein gestrickter Arm mit den hohen Geschwindigkeiten OHNE dann nach vorn oder hinten rollen zu dürfen, wirkt wie ein Vorschlaghammer Schlag auf das Schulter Eck Gelenk und kann dieses übel verletzen. Also ziehen die Torleute die Arme ein, damit das Schulter Gelenk entlastet ist, und gerade die Leithand, also ballnahe Hand, wird oft eingezogen, und es fehlen am Ende ein paar Centimeter, um einen Ball noch um den Pfosten zu drehen...
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

  26. #276
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    778

    Standard

    2 überragende Paraden gegen PSG, er hat heute den Unterschied gemacht


    https://www.youtube.com/watch?v=0p7fQKy7df4




    der Wächter

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Ochoa, Guillermo (FC Málaga, Primera División)
    Von Quaresma7 im Forum Profitorhüter - News, Kommentare und Berichte
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 14.06.2018, 11:05
  2. Asenjo, Sergio (Atlético Madrid, Primera División)
    Von Lukas Kruse im Forum Profitorhüter - News, Kommentare und Berichte
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 20.03.2016, 09:36
  3. Ricardo (Sporting Olhanense, SuperLiga)
    Von Future im Forum Profitorhüter - News, Kommentare und Berichte
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.10.2012, 19:50
  4. Primera Division
    Von -21- im Forum Europäischer Fußball
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 12:18
  5. Iraizoz, Gorka (Athletic Bilbao, Primera Division)
    Von Olli Kahn Titan im Forum Profitorhüter - News, Kommentare und Berichte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 21:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •