Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Nahrungsergänzung - sinnvoll oder nicht?

  1. #1
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    1.039

    Standard Nahrungsergänzung - sinnvoll oder nicht?

    Hallo zusammen,

    ich bin am überlegen, ob ich mir zwecks der Vorbereitung auf die Rückrunde Nahrungsergänzungsmittel kaufen soll oder nicht.
    Ein Freund hat mir mal Orthomol Sport empfohlen, wobei ich da nicht ganz sicher bin, ob es nutzt. Wir betreiben ja nicht wirklich den wahnsinns Ausdauersport wie Radfahren oder Marathon.
    Alternativ dachte ich an Protein/Eiweißpräparate, da der Körper auch für den Muskelaufbau Bausteine benötigt und ich nach dem Training nicht mehr viel essen will bzw. auch vor dem Training nur eine Kleinigkeit zu mir nehme.

    Hat da jemand von euch Erfahrung damit oder kann mir was empfehlen?

  2. #2
    Torwarttalent Avatar von NeverRetreat
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    Amberg
    Beiträge
    90

    Standard

    Protein/Eiweißpräparate sind nur zu empfehlen, wenn man exzessiven Muskelaufbau/Kraftsport betreibt. Ich kenn das nur von nem Kumpel, der wettkampfmäßig Bankdrücken und Dreikampf macht und dafür jeden Tag im Fitnessstudio hängt. Um da noch einen Effekt zu erzielen, trinkt er so Creatin-Zeug.
    Wenn dein Training nicht überhart ist, lass lieber die Finger davon. Dabei kann man jede Menge Gewicht zulegen, wenn man diese Massen an zugeführter Energie nicht verbraucht :P

    Grüße

  3. #3
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    1.112

    Standard

    Also wenn man täglich gesund und ausgwogen ist, braucht man keine Nahrungsergänzungsmittel, so hab ich es zuminderst schon oft genug gehört. Es ist ja eigentlich auch alles in der Nahrung drin, Vitamine, Kohlenhydrate, Eiweiß.

    Falls du aber dennoch welche nehmen willst, kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

  4. #4
    torwart.de-Team
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    25.816
    Blog-Einträge
    41

    Standard

    Ich nehme täglich eine Brausetablette von Frubiase Sport. Fühle mich damit einfach besser und fitter. Mein Beruf lässt eine ausgewogene Ernährung nur selten zu.
    Farblegende: Moderator | Privatperson

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    23.07.2009
    Beiträge
    756

    Standard

    Solange man es nicht übertreibt ist gegen einen Eiweissshake nichts einzuwenden. Allerdings lässt sich der Bedarf an Eiweiss eines Normalfussballers locker durch die Ernährung decken. Man sollte nicht das billigste vom billigen kaufen und dann kostet so ein Shake schonmal 1€ an Pulver.
    Ein Sportler sollte am Tag etwa 150g Eiweiss zu sich nehmen.
    Ich gehe persönlich jeden 2. Tag ins Fitnesstudio und habe 3 mal die Woche Training + 1-2 Spiele am Wochenende. Und da mag ich behaupten, dass ich einen erhöhten Eiweissbedarf besitze.
    Ich trinke jeden Abend einen Eiweiss-Shake. (Allstars Hy Pro 85, falls es jemanden interessiert) Allerdings stütze ich meine Eiweisszufuhr nicht nur auf die Shakes!

  6. #6
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    18.12.2007
    Ort
    Fehmarn
    Beiträge
    1.060

    Standard

    Ich esse immer Sportriegel von Seidenbacher, da gibst es verschiedene Versionen, zb. mit Magnesium oder extra viel Eiweiß und Fett.
    Die Dinger schmecken gut und sind eine optimale Nahrungsergänzung direkt nach dem Training. Also ich esse sie immer auf der Nachhausefahrt.
    Wobei ich selber auch schon immer mit speziellen Eiweißpräperaten arbeiten wollte, ich es mich aber noch nicht getraut bzw. mir die auch zu teuer sind.

  7. #7
    Welttorhüter
    Newcomerin des Jahres 2009
    Avatar von Believer
    Registriert seit
    30.04.2009
    Ort
    Berlin (Mahlsdorf)
    Beiträge
    4.328
    Blog-Einträge
    15

    Standard

    Ich bin mittlerweile von den herkömmlichen Eiweißshakes ganz weg, weil ich mitbekommen habe, dass ich meinen Eiweißbedarf eigentlich sehr gut abdecken kann. Das fand ich heraus, als ich mal zwei Wochen lang meine Ernährung ganz genau unter die Lupe genommen habe bzw. deren Eiweißgehalt.
    Ich habe für mich, denke ich, jetzt den richtigen Weg gefunden. In meiner täglichen Ernährung greife ich jetzt seit etwa einem Monat auf die Produkte von P.Jentschura zurück und bin sehr froh, dass ich durch einen Zufall auf diese Firma aufmerksam wurde. Wie sehr man sich dort Kundenbetreuung und Erfahrungsaustausch (man möchte schon fast von Sportlerbetreuung sprechen) auf die Fahnen schreibt, ist schon beachtlich. Diese Werbung muss jetzt einfach mal sein, denn verdient haben sie es. Ich greife dabei auf ihre Produkte "Wurzelkraft", "MorgenStund" und "MeineBase" zurück, die alle nicht als klassische "Nahrungsergänzung" zählen.
    In der direkten Wettkampfvorbereitung habe ich mich jetzt auf UltraSports festgelegt. Vor dem Spiel kann ich dort auf gute Produkte zurückgreifen, wenn bei langen Auswärtsfahrten (teilweise 3-4 Stunden & dann noch die Fahrt zum Treffpunkt) die letzte Mahlzeit - meist das Frühstück - einfach zu lange zurückliegt. Nach dem Spiel ist dann der "Refresher" für mich schon so eine Art Ritual geworden und meiner Meinung nach auch viel besser als sämtliche Eiweißshakes, die ich probiert habe (und es waren schon relativ viele ...). UltraSports (Basierend auf den Ernährungsstrategien von Dr. Feil - falls es einem etwas sagt) gibt auch gute Tipps und Tricks, die finanzierbar sind. So empfehlen sie Traubensaft und Salzstangen nach dem Training - am besten zusätzlich zum Refresher, um bis zur ersten Mahlzeit das "Open Window zu stopfen" - quasi.
    Die Vorteile: Gute Verträglichkeit (für Läufer und Triathleten entwickelt) und sehr guter Geschmack.

    So genug der Werbung.
    Zum Thema Nahrungsergänzung allgemein kann ich nur sagen, dass das jeder für sich selbst ausmachen muss. Natürlich könnte man alles, was der Körper eines Sportlers braucht, über die normale Nahrung zu sich nehmen, aber gelingt einem auch immer diese optimale Vorbereitung? Gerade auf Arbeit? Oder mit 2 Stunden Torwarttraining davor? Ich für meinen Teil möchte mir meine Nudeln nicht kalt mitnehmen und in der Kabine essen, wenn ich 16 Uhr mit dem Torwarttraining beginne, aber erst 19 Uhr selbst trainiere. Nur eines von vielen Beispielen. Und nach dem Sport gilt einfach: Je schneller die Nährstoffe in den Körper kommen, desto besser die Regeneration. Mal angenommen, man würde direkt auf dem Weg vom Platz in die Kabine schon eine Banane essen - sie würde immer noch mindestens eine halbe Stunde brauchen, um dem Körper aufgespalten zur Verfügung zu stehen. Um diese Lücke zu schließen, fühle ich mich einfach mit der Strategie, die ich befolge, sehr gut. Und Gefühl ist mindestens genauso wichtig, wie alles andere.

    Was ich dir nur noch sagen kann, Neuling: Du meintest ja, dass du vor dem Training nur eine Kleinigkeit isst und nach dem Training kaum etwas essen kannst.
    Allerdings ist auch der Magen trainingsfähig. Ab einer bestimmten Trainingsintensität wirst du nicht daran vorbeikommen, abends noch eine ordentliche Mahlzeit zu dir zu nehmen. Da bringt auch der Eiweißshake wenig, denn diese enthalten meist nur wenige Kohlenhydrate. Hauptkomponente ist das Eiweiß. Durch die ganzen Low-Carb-Strategien & -Trends ist mittlerweile der Kohlenhydratanteil in Eiweißshakes sehr gesunken. Deswegen würde ich dir nach dem Training eher den "Recovery"-Drink von Powerbar empfehlen, der extra für die Bedürfnisse eines Nicht-Kraftsportlers nach dem Sport gemacht ist - vorausgesetzt du willst eben wirklich auf einen "Eiweiß-Shake" zurückgreifen. Es gibt eben auch andere Möglichkeiten.
    Aber trotz dieser Shakes musst du, wenn du nach dem Training nach Hause kommst, noch etwas essen. Taste dich da am besten ein bisschen vor, denn irgendwann gewöhnt sich der Körper wirklich dran und wird regelrecht hungrig nach normalem Training.
    "Bangerang"

    Krieger des Lichts
    06.11.09 † 10.11.09

  8. #8
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    1.039

    Standard

    Interessante Sichtweise, Believer!
    Kohlenhydrate wollte ich vermeiden, da ich mir noch das ein oder andere Kilo Körperfett einsparen will aber zusätzlich natürlich Muskulatur aufbauen möchte.
    Ich weiß, dass diese Kombi verdammt schwierig hinzubekommen ist, aber irgendwie möchte ich den Spagat schaffen, zumindest ansatzweiße...

  9. #9
    torwart.de-Team Avatar von Schnapper82
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    8.391
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Abnehmen und gleichzeitiger Muskelaufbau sind unrealistisch.
    Es geht nur eines, aber dann ordentlich...
    In stillem Gedenken an Spideratze und Robert Enke.
    Lasst uns rausgehen und Bälle fangen, Spiele gewinnen und was noch viel wichtiger ist:
    Lasst uns jede Sekunde des Lebens leben und geniessen - nichts ist für immer ! ! !

  10. #10
    Welttorhüter
    Newcomerin des Jahres 2009
    Avatar von Believer
    Registriert seit
    30.04.2009
    Ort
    Berlin (Mahlsdorf)
    Beiträge
    4.328
    Blog-Einträge
    15

    Standard

    Da hat Schnapper absolut Recht.
    Ich würde dir empfehlen: Achte auf deine Ernährung (gesunde Fette, viel Gemüse, moderater Eiweißanteil in den Mahlzeiten, Obst, gutes Frühstück), trainiere konsequent und trinke viel. Dann verfolgst du eigentlich schon eine sehr gute Strategie. Wenn du dich daran hälst, dann geht der Rest schon alleine.
    "Bangerang"

    Krieger des Lichts
    06.11.09 † 10.11.09

  11. #11
    torwart.de-Team Avatar von Schnapper82
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    8.391
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Wichtig ist natürlich ein gutes und ausgewogenes Training. Man muss sich schon damit beschäftigen und natürlich muss man auch auf seinen Körper hören.
    Wer kurzfristige Ziele hat, der sollte es schnell vergessen und auf lange Sicht trainieren. Man hat nur einen Körper und der muss gepflegt werden!
    In stillem Gedenken an Spideratze und Robert Enke.
    Lasst uns rausgehen und Bälle fangen, Spiele gewinnen und was noch viel wichtiger ist:
    Lasst uns jede Sekunde des Lebens leben und geniessen - nichts ist für immer ! ! !

  12. #12
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    1.039

    Standard

    Und genau da bin ich mir nicht sicher, wie ich die Sache angehen soll.
    Abnehmen sollte bei mir nur eine Nebeneffekt sein, denn ich denke, wer viel Sport macht, der hat auch relativ wenig Körperfett.
    Aber wie trainiere ich dann richtig?
    Ich bin zwar grad in nem Fitnessstudio, allerdings nur über den Winter und da brauch ich die Trainer nicht nach einem ausgewogenem Training fragen, da diese sich nur bei dickem Muskelwachstum beschäftigen...
    Aber ihr habt schon recht. Man kann nur eine Sache richtig trainieren.
    Sollte ich dann erst Richtung Fitness/Ausdauer gehen bzw. lieber Kraft/Schnellkraft trainieren?
    Dass mit den Ergänzungsmitteln werde ich mir noch gut überlegen.

  13. #13
    torwart.de-Team Avatar von Schnapper82
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    8.391
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Du musst ausgewogen trainieren und das beinhaltet einfach alles. Und dann auch nicht nur nen Monat oder zwei, sondern regelmäßig.
    Rom wurde aucch nicht an einem Tag erbaut.
    Ohne Anleitung würde ich es nicht machen im Studio, da du mehr kaputt machen kannst, als das du einen positiven Effekt merkst.
    Abnehmen ist ein Nebeneffekt. Du musst auf deine Ernährung achten und trainieren.
    In stillem Gedenken an Spideratze und Robert Enke.
    Lasst uns rausgehen und Bälle fangen, Spiele gewinnen und was noch viel wichtiger ist:
    Lasst uns jede Sekunde des Lebens leben und geniessen - nichts ist für immer ! ! !

  14. #14
    Nationale Klasse
    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    1.039

    Standard

    Hast du dir dein Training selbst zusammengestellt, spricht ein paar Sachen aus dem Internet oder bist du in ein gescheites Fitnessstudio gegangen und hast gesagt, was du trainieren möchtest?

  15. #15
    torwart.de-Team Avatar von Schnapper82
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    8.391
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Ich habe zusammen mit meinem Torwarttrainer trainiert und mittlerweile weiss ich, was ich wie zu tun habe.
    In stillem Gedenken an Spideratze und Robert Enke.
    Lasst uns rausgehen und Bälle fangen, Spiele gewinnen und was noch viel wichtiger ist:
    Lasst uns jede Sekunde des Lebens leben und geniessen - nichts ist für immer ! ! !

  16. #16
    Freizeitkeeper Avatar von Leutner
    Registriert seit
    10.11.2019
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3

    Standard

    Hey,was sind denn nun die richtigen Nahrungsergänzungsmittel, die man als Sportler ruhigen Gewissens einnehmen kann?Ich überlege auch schon länger, ob ich nicht zusätzlich noch etwas nehmen sollte, in der Richtung Aminosäuren oder so. Was meint ihr?Im Moment nehme ich mir zum Training nur einen Shake mit, den ich mir mit Goji Beeren Pulver mixe.Ich habe gelesen, dass diese Beeren essentielle Vitamine enthalten und mit Carotinoiden gefüllt sind und so einen Energieschub geben können.Außerdem schmeckt mir der Goji Beeren Shake einfach sehr gut. Ist es denn überhaupt nötig noch welche Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, und wenn ja, was überhaupt?Ich bin da etwas ratlos.Ich bekomme meine Goji Beeren Pulver immer von diesem Anbieter hier *link entfernt* und ich habe mir auch das restliche Angebote seiner natürlichen Nahrungsergänzungsmittel angeschaut, welches nebenbei recht großzügig ist, so dass ich mich wieder nicht entscheiden könnte.Deswegen würde mich eure Meinung dazu interessieren.LG
    Geändert von Steffen (17.02.2020 um 18:14 Uhr) Grund: Offensichtliches Produktplacement entfernt

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •