Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Gedankenspiele - Wechseln? Bleiben? Aufhören?

  1. #1
    Sina
    Gast

    Standard Gedankenspiele - Wechseln? Bleiben? Aufhören?

    Hallo Leute,

    manchmal braucht es ja einfach einen Blick von Aussenstehenden, um eien Situation klarer zu sehen oder besser beurteilen zu können. Es wäre nett, wenn ihr euch die Zeit nehmen würdet, mein Geschreibsel zu lesen und womöglich mit Ratschlägen, Meinungen oder auch Fragen am Ende hilfreich zu sein.

    Dazu muss ich leider etwas ausholen.
    Zum Ende der letzten Saison wurde ich von meinem alten Trainer angesprochen, ob ich nicht eventuell wechseln wollen würde. Nach einiger Zeit entschied ich mich gegen einen Wechsel, ich hatte durchaus darüber nachgedacht. Aber in meinem jetzigen Verein fühlte ich mich sehr wohl, hatte einen top TWT und auch den Rückhalt der Mannschaft - denn zur neuen Saison sollte eine Torfrau kommen, die auch schon 1 Liga höher als ich gespielt hatte. Man versicherte mir, von Trainerseite aus, dass ich erstmal einen leichten Heimvorteil hätte, man aber letztlich die Bessere ins Tor stellen würde. So wollte ich also die Herausforderung annehmen.

    So ging es also in die jetzige Saison. Testspiele wurden immer brav halbe-halbe gespielt, auch fing immer abwechselnd jeder an. Zu meinem alten TWT gesellte sich nun ein Zweiter. Eigentlich traumhafte Bedingungen. Dann der erste Dämpfer: Im ersten Pokalspiel, dass der Trainer noch als Vorbereitungsspiel empfand, spielte meine Konkurrentin. Die Begründung, in meinen Augen abenteuerlich: Da sie ja nächste Woche beim ersten Punktspiel nicht dabei wäre und man gerne beide Keeper gesehen hätte. Wozu haben wir denn 5-6 Testspiele gemacht? Was mir einen noch viel größeren Schlag versetzte war, das man diese Aufstellung erst in der Kabine eine Stunde vor Spielbeginn bekannt gab. Das hatte man doch nicht erst spontan beschloßen...

    Während der Vorbereitungszeit meldete sich leider eine Verletzung wieder, die ich nun schon einige Jahre mit mir rumschleppe, wo bisher aber kein Arzt helfen konnte bzw. überhaupt wusste, was es war. Nun hatte ich einen Arzt gefunden,d er mich mal zum MRT schickte und die Empfehlung war eindeutig: 3 Monate absolute Ruhe was das Torwartspiel betrifft! Nichtmal Medizinball tragen oder Liegestütze waren erlaubt. Nach dem ersten Punktspiel eröffnete ich diese Diagnose meinen Trainern und meinem Team. Daraufhind er nächste schlag: Mein alter TWT sagte zu mir, das er mich im Pokalspiel hätte spielen lassen, wenn es nach ihm gegangen wäre. Rumms! Das saß. Denn genau das war vor Saisonbeginn vereinbart worden - das der Trainer sich mit meinem TWT kurz schließt und sich an seine Eindrücke hält.
    Ich war also erstmal raus aus der Torwartnummer. Als kurzfristige Option trainierte ich als Feldspieler weiter und bewarb mich auch in unserer zweiten Mannschaft als solcher. Es fügte sich, das ich als Feldspieler fast sämtliche Spiele in der Zweiten bestreiten konnte. So bin ich dann durch die Hinrunde 2012 gekommen, dnen der Nachsorgetermin beim Arzt besagte weitere 3 Monate Trainingsverbot als Torwart.

    Pünktlich zum Trainingsauftakt Anfang Februar bekam ich dann grünes Licht: alles wieder gut! Wahrscheinlich nur verschleppt, weil es keiner erkannt hat. Wie war ich heilfroh. Nun stieg ich als Torwart wieder ins Training ein, soweit das möglich war bei den Witterungsbedingungen. Doch eines hatte sich geändert: Mein alter TWT war ausgeschieden und der Neue hatte jetzt das Sagen. Privat verstehen wir usn gut und auch an seienr art des Trainings habe ich nichts auszusetzen. schade ist nur, dass wir überhaupt nicht mehr auf Schwachstellen eingehen - dieses hatte ich in den vergangenen Spielzeiten mit dem alten TWT gemacht und konnte nach und nach einige Dinge abstellen. Aber nun gut,d as ist ein Punkt, da kann man sich entspannt irgendwann nochmal zusammen setzen und darüber sprechen.
    Was mich am neuen TWT hauptsächlich stört: Ich habe das unbewusste Gefühl, das er die andere Torfrau bevorzugt. Klar, er hat ja jetzt auch ein halbes Jahr mit ihr trainiert, da versteht man sich gut, ist klar. Aber die Kommunikationswege stimmen überhaupt nicht. Aus verscheidenen Gründen besitze ich kein WhatsApp, darüber läuft aber die komplette Kommunikation der Beiden. Desweiteren bekomme ich immer von der anderen Torfrau mitgeteilt, ob er da ist oder nicht. Ich finde, dies ist ein falscher Weg. (Nur zur Info: die Beiden sind nicht zusammen und werden auch nicht zusammen kommen)
    Ein Aufreger bspw. (vllt auch nur für mich?): Die Leistungen in Halle und Soccerpark sind eher durchschnittlich, die Begründung des TWT: Sie ist halt zu groß.

    Am meisten Probleme bereitet mir allerdings der Trainer. Nachdem Anfang März doch ein Spiel statt fand, fing er mich gerade so noch vor der Mannschaftsbesprechung ab, um mir mitzuteilen, dass ich nicht spielen werde, sonderen die andere. Für mich in diesem Fall verständlich, aber auf eine Art und Weise... Mir wurde dnan noch gesagt, man hätte mich ja eventuell auch als Feldspieler eingeplant, man wolle mich aber nicht festspielen wegen der Zweiten.
    Ich suchte daraufhin das Gespräch, in dem ich mitteilte, dass ich in der Rückrunde der Zweiten nicht zur Verfügung stehen werde und man darauf keine Rücksicht nehmen müsste. Ebenso teilte ich mit, dass ich nicht den Rest der Saison damit verbringen möchte, immer mit zu den Spielen zu fahren (teilweise zwei Stunden Anfahrt), nur um dann den Bankwärmer zu spielen. Ich bestand auf einen fairen Zweikampf, der mir ja, wie gesagt, zu Beginn der Saison zugesichert wurde. Ich solle nur weiter hart an mir arbeiten, aber vorerst hätte meine Konkurrentin die Nase vorne, da sie jetzt die komplette Hinrunde gespielt hat. Ich verstehe das und sehe das ein, doch wann ist der Punkt erreicht, an dem man Mal wechseln möchte? Es gab jetzt erst ein Spiel, die restlichen drei sind ausgefallen. Kann man jetzt noch argumentieren, dass die Mannschaft mit der anderen Torfrau eingespielt ist? Oder ist der Punkt, den Keeper zu wechseln irgendwie ungünstig?
    Mir wurde nur zugesagt, dass ich meine Spiele bekommen würde. Ich hätte mich ja auch während meiner Schonzeit immer für die Mannschaft eingesetzt und Kontakt gehalten.
    Desweiteren hatte ich darum gebeten, das spätestens Freitag bitte feststeht, wer Sonntag spielt. In meinen Augen alles vernünftige Bitten oder wie seht ihr das?

    Nun kommt noch ein weiterer Aspekt hinzu,d er das Ganze nicht leichter macht. Durch die Art des jetzigen Trainers sieht es so aus, dass die Mansnchaft wohl einige Spieler am Ende der Saison verlieren wird. Es werden einige hochtalentierte Nachwuchsspielerinnen nachrücken, aber in meinen Augen wird, wenn sich nichts ändert, die Zielsetzung über kurz oder lang nicht mehr um den Aufstieg gehen (der auch diese Saison schon wieder an uns vorbei ist), sondern nur noch um die goldenen Ananas im Mittelfeld.
    Ichs elbst würde aber gerne nochmal um den Aufstieg spielen, vllt sogar auch nochmal eine Liga höher. Angebote aus derselben Liga sind derzeit da, obwohl ich ein halbes Jahr ausgesetzt habe. Ich mag meine Mannschaft sehr gerne, das Umfeld ist super, mit dem Trainer komme ich aber nicht klar und die Absprache Trainer und TWT klappt auch nicht.

    Nun weiß ich irgendwie nicht weiter. Klar, einmal noch Regionalliga spielen, das wäre schon toll, dafür müsste ich definitv wechseln. Und irgendwann will man dann ja auch mal Kinder... dann ist es für mich als Frau sowieso mit dem höherklassigen Fußball erstmal vorbei. Aber habe ich da wirklich Lust drauf, nochmal zu wechseln, mir mein Ansehen zu erarbeiten, ggf. die ganzen Kunkeleien und Grüppchenbildung in einem neuen Verein durchzustehen? Die nächsten zwei Jahre möchte ich noch spielen und nicht nur auf der Bank sitzen, bevor dann wohl Ende ist.


    So, das sind so die Gedanken, die ich derzeit mit mir rumtrage und auch die Kämpfe, die ich mit mir ausfechte und ich mache weder einen Schritt vor, noch einen zurück. Wie gesagt, über Anregungen, etc. wäre ich sehr dankbar.

  2. #2
    Torwarttalent Avatar von JeanPorno
    Registriert seit
    14.07.2012
    Ort
    Konstanz
    Beiträge
    58

    Standard

    Hallo Sina,

    ich beschränke mich jetzt auf das letzte Drittel deines Textes.
    Ich habe zwar alles gelesen, aber die Aussagen, welche Du in eben diesem letzten Drittel triffst, sind für mich ausschlaggebend.

    Wenn Du dich mit deinen Mannschaftskameraden gut verstehst, würde ich bei dem Verein bleiben. Punkt.
    Ich vergleiche das immer gerne mit dem Arbeitsklima in einem Betrieb. Ein gutes Arbeitsklima ist -mir persönlich- sehr viel wert. D.h. ich würde mir die Situation in deiner jetzigen Mannschaft noch eine Zeit lang anschauen, da dein Trainer dir ja auch ein paar Spiele zugesichert hat und ich denke, dass er dich in diesem Punkt nicht gerade belügen wird.
    Falls Du deine Spiele allerdings nicht bekommst aber noch unbedingt zwei Jahre auch spielen und nicht nur trainieren willst, würde ich wechseln. Auch wenn das bedeuten würde, dass Du wahrscheinlich nicht noch einmal eine Liga höher kicken wirst.

    Letzendlich musst Du die Entscheidung natürlich selbst treffen aber wenn Du mit dem Fußball nicht gerade dein Geld verdienst, dann würde ich das alles nicht sooo eng sehen, denn aufregen gibt nur unnötige Magengeschwüre!

    Es ist mir auch klar, dass man immer gerne spielt und am liebsten jedes Spiel bestreiten würde, aber irgendwo ist es ja nur ein Hobby und soll dem Spaß dienen.

    Grüße
    Marc
    When people ask me "Plz" because it's shorter than "Please" I tell them "No" because it's shorter than "Yes".

  3. #3
    Nationale Klasse Avatar von ryx0riz0r
    Registriert seit
    26.01.2013
    Ort
    Wenzenbach
    Beiträge
    757
    Blog-Einträge
    10

    Standard

    Die Situation kommt mir teilweise sehr bekannt vor und ich kann deine Gefühle sehr gut verstehen. Ich würde dir raten dir das Ganze noch etwas anzuschauen und sollten wiederrum Versprechen nicht eingehalten werden, dann musst du wohl die Konsequenzen daraus ziehen und den Verein verlassen, so schwer es dir auch fällt..
    Alles Gute für die Zukunft!
    “Mach' das Beste aus dir selbst, denn das ist alles, was du hast.”



  4. #4
    Sina
    Gast

    Standard

    Hallo Marc,

    danke erstmal für deine Einschätzung. Ich würde aber gerne noch eine Sache näher beleuchten. In meinen Augen wird es in meinem jetzigen Verein nicht möglich sein, nochmal aufzusteigen, sollte sich da zum Saisonende nicht nochmal radikal was ändern. Hingegen hätte ich bei einem anderen Verein die Chance, gleich in der Regionalliga zu spielen (wenn das Angebot dann noch gültig ist) oder aber gemeinsam aufzusteigen. Die einzige Möglichkeit bestünde also nur in einem Wechsel.

    Desweiteren habe ich als Frau soweiso so gut wie keien Chance, mein Geld mit Fußball zu verdienen, egal in welcher Liga...

    Ja, du sprichst Hobby und Spaß an. Fußball war für mich auch immer die Möglichkeit, Probleme aus dem Alltag kurzzeitig auszublenden, in der jetzigen Konstellation bereitet mir der Fußball aber mehr Sorge als Spaß. Natürlich habe ich beim Training und bei Testkicks immer Spaß mit der Mannschaft, die sind halt einfach cool drauf. Aber gerade diese Leute werden wohl am Ende der Saison den Hut nehmen, also entweder ganz aufhören oder in die Zweite runtergehen.
    Das mit dem Aufregen ist schon richtig, nur leider beschäftigt mich so etwas sehr lange - so lange, bis die Entscheidung gefallen ist oder das Problem sich von selbst erledigt ^^

  5. #5
    Nationale Klasse Avatar von ryx0riz0r
    Registriert seit
    26.01.2013
    Ort
    Wenzenbach
    Beiträge
    757
    Blog-Einträge
    10

    Standard

    Um ehrlich zu sein kommt es mir auch so vor, als würdest du eher zu einem Wechsel tendieren. So wie du es schilderst und so wie du deine Ziele definierst, würde ich dir zu einem Wechsel raten.
    “Mach' das Beste aus dir selbst, denn das ist alles, was du hast.”



  6. #6
    Sina
    Gast

    Standard

    Hallo ryx..,

    es ist halt immer schwer, da das Gefühl manchmal einfach lauter schreit als der Verstand. Wenn ich sowas eiskalt analysieren würde, dann käme wahrscheinlich auch nur ein Wechsel in Frage.
    Ich fühle mich in der Mannschaft aber wirklich sehr wohl, beim letzten Aufstieg, der für mich wohl zu früh kam (von meiner Leistung her), hat man hinter mir gestanden und mich wieder aufgebaut. Es ist blöd, dass immer am Trainer festzumachen, aber ich kann nicht leugnen, das dieser seinen Teil dazu beiträgt. Wir als Keeper können diesen sowieso nicht mehr ernst nehmen (von den Feldspielern mal ganz zu schweigen) und so jemand darf/soll/kann dann darüber entscheiden, wer von uns beiden spielt?!

    Ich habe wohl auch ein wenig Sorge, dass ich, wenn ich mich jetzt umsehe und auch schon Trainingsbesuche mache, mich eventuell vorschnell entscheide oder mir gar selbst den Weg verbaue, doch zu bleiben. Von dem letztjährigen Angebot haben auch 2 Mitspieler gewusst, ohne, dass ich darüber gesprochen habe.

  7. #7
    Nationale Klasse Avatar von ryx0riz0r
    Registriert seit
    26.01.2013
    Ort
    Wenzenbach
    Beiträge
    757
    Blog-Einträge
    10

    Standard

    Schwierig. Im Endeffekt kannst du dir das Thema nur selbst beantworten. Geht für dich ein "familäres, ordentliches" Mannschaftsklima vor Erfolg, obwohl dir privat die Zeit wegrennt und du gerne noch was erreichen möchtest? Lässt du lieber deine Karriere auslaufen und gibst dafür im aktuellen Verein noch mal alles und hoffst auf Besserung, oder greifst du nochmal in einem anderen Klima und Umfeld an und versuchst dich nochmals zu beweisen? Ich denke, die Entscheidung kann dir hier keiner Abnehmen, wir können dir nur Helfen das richtige Gefühl in deiner inneren Mitte zu finden. Mach das, was du denkst, das für dich das Beste ist.
    “Mach' das Beste aus dir selbst, denn das ist alles, was du hast.”



  8. #8
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    25.11.2010
    Beiträge
    476
    Blog-Einträge
    17

    Standard

    Hallo Sina,

    das ganze klingt nach einer sehr verzwickten Situation. Im Prinzip kannst natürlich nur du allein diese Entscheidung treffen.
    Nachdem was ich jetzt von dir gelesen habe, klingt es für mich so, als wäre dir die sportliche Herausforderung doch sehr wichtig, als würde dich das doch irgendwie reizen. Und dich noch mal in einem neuen Verein auf erhöhtem Niveau zu beweisen ist doch eine gute Herausforderung. Und vielleicht wirst du da auch fairer behandelt und erhältst eine reelle Chance noch mal als Nummer 1 in der Regionalliga aufzulaufen.
    Mein Empfinden als Sportler ist so, dass unser Sport als eine einzige Herausforderung zu sehen ist. Also, warum dich nicht zum Ende deiner Karriere noch mal versuchen zu beweisen? Das beste herauskitzeln, dich selbst noch mal zu Höchstleistungen bewegen und dann am Ende sagen zu können: "Ich habe es geschafft."

    Die Chancen, dass du bei einem neuen Verein bessere Möglichkeiten hast sind ja relativ hoch.

    Mein Rat, versuch es noch mal bei einem neuen Club.

    Ahoi
    Nordseekeeper
    Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst eh nicht lebend raus.

  9. #9
    Amateurtorwart Avatar von torfrauen
    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    234
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hallo Sina,

    du weißt vielleicht noch, das ich eine ähnliche Situation hatte, nur ohne Verletzung. Plötzlich ist man nur noch Nummer 2 (bzw. bei mir Nummer 3).
    Ich kann deine Überlegungen also sehr gut nachvollziehen.
    Ich würde an deiner Stelle auch die nächsten Spiele abwarten, ob du noch Chancen bekommst zu spielen und der Trainer so sein Versprechen einhält.

    Was ich dir auch noch raten kann, geh auf keinen Fall in eine tiefere Liga. Den Fehler hab ich gemacht!! Und ich weiß, dass du mit deinem Niveau definitiv eine höher, also Regio spielen kannst!!
    Hast du von dort schon Angebote? Vielleicht kannst du ja da mal ein paarmal mittrainieren, um zu sehen wie es dir da gefällt und ob es dort die von dir befürchtete „Grüppchenbildung“ gibt. Aber wie gesagt, nicht sofort, weil es sich sonst rumspricht. Vielleicht erst Ende April/ Anfang Mai?!

    Grüße Josi
    ALL THAT WE ARE IS THE RESULT OF WHAT WE HAVE THOUGHT

  10. #10
    Welttorhüter Avatar von Torbinho
    Registriert seit
    28.08.2006
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    2.647

    Standard

    Ich würde dir auch tendenziell dazu raten, einen Wechsel zu machen.
    Allerdings stimme ich den anderen zu: Schau erstmal (solange dir der andere Verein nicht "die Pistole auf die Brust setzt") wie sich die Dinge entwickeln im aktuellen Verein. Vielleicht patzt deine Kollegin öfter mal oder verletzt sich sogar oder es kommt sogar zu einem Trainerwechsel (was ja gar nicht so unrealistisch ist, wenn viele Spieler unzufrieden sind).
    Wenn sich aber abzeichnen sollte, dass du nicht deine Spielanteile bekommen wirst, würde ich wechseln. Gründe sind ganz einfach:
    1) Du sagst zwar, dass du dich im Team wohlfühlst, aber was ist das wert, wenn man langfristig nicht spielt? Letztlich wärst du in der Situation dann wahrscheinlich nicht zufrieden und das verschlechtert deine Stimmung und möglicherweise auch die Auffassung von der Truppe. Man kann ja sagen, was man will, aber welcher Ersatztorwart kann schon 100% nach einem Sieg mitfeiern, wenn er nicht versteht, warum er nicht gespielt hat?
    2) Wer sagt denn, dass du eine ähnlich angenehme Atmosphäre nicht auch im neuen Verein vorfindest? Natürlich ist es immer ein Stück weit Neuland, was du betrittst, aber es kann ja sein, dass es sogar besser ist, als jetzt.

    Wenn du ohnehin nicht mehr so lange auf max. Niveau spielen möchtest, dann hast du doch nichts zu verlieren, oder? Hab ich das korrekt verstanden, dass dir der Trainer im neuen Verein quasi eine "Stammplatzgarantie" (soweit das eben möglich ist) gegeben hat?

  11. #11
    Torwarttalent
    Registriert seit
    11.02.2008
    Beiträge
    97

    Standard

    Hallo Sina,

    ist ein sehr interessanter Post den du da geschrieben hast. Die Frage ist was im Fussball wichtig ist ... und was man damit verbindet. Meine Frau hatte vor vor einigen Jahren als Torfrau jedes Jahr Angebote aus der Bundesliga (FFC Frankfurt / FSV Frankfurt als es die noch gab) und von einige Zweitligisten. Sie ist in ihmrem Heimatverein geblieben in dem Sie nach 14 Jahren ihre "Karriere" beendet hat. Zu der Zeit dieser Angebote spielte sie Landesliga oder Oberliga und hat sich immer dafür entschieden mit Ihren Freundinnen zusammen zu spielen. Sie sind dann durch viel harte Arbeit in die Regionalliga aufgestiegen und haben die Liga über 5 Jahre gehalten, komplett ohne Geld!
    Ich denke wir sollten hier im forum Männer- von Frauenfussball trennen. Bei den Frauen geht es etwas anders zu und ich kenne es nur so, dass bei einer intakten Frauenmannschaft der Wechsel ein letzter Ausweg ist, vorallem wenn Frau sich halbwegs wohl fühlt. Schaue nicht was dein Verstand macht, mach das was dir dein Bauch sagt... Das ist wahrscheinlich der sicherste Ratgeber.

  12. #12
    Sina
    Gast

    Standard

    Danke erstmal für die Rückmeldungen, ich versuche, die offenen Fragen so gut es geht zu beantworten.

    @nordseekeeper:
    Richtig, ich selbst habe mir immer wieder Ziele gesetzt und diese als Herausforderung wahrgenommen und bisher konnte ich auch jedes Ziel im Fußball erreichen. Natürlich spiele ich auch des Spaßes wegen - im Frauenfußball ist da auch nicht mehr drin
    Das die Entscheidung letztlich bei mir liegt, na klar, da komme ich nicht drum rum. Aber es hilft mir sehr, auch mal Meinungen aus anderer Sicht zu hören und von Menschen, die eventuell schon eien ähnliche Situation erlebt haben oder mir einfach mit ihrer Erfahrung einen Tipp geben können.

    @torfrauen:
    Ja Josi, ich weiß, wie das bei dir geendet ist und finde es immer noch schade. Ich habe mir inkognito schon einge Angebote abgeholt und habe auch ein "offenes" Interesse von einem mir bekannten Trainer. Dieser kann sich zwischen zwei Frauenmannschaften entscheiden und hat schon angefragt - welcher Verein es aber letztendlich ist, darüber schweigt er noch. Die Angebote kommen hauptsächlich aus der Oberliga, aber klar, Regionalliga wäre schon toll. Ich werde, und das habe ich bei den Anfragen schon mitgeteilt, jetzt erstmal noch einige Spiele abwarten, wie das gehandhabt wird. Am WE stehen ja schließlich schon wieder zwei Spiele an.

    @Torbinho:
    Bislang setzt mir da keiner ein Ultimatum, außer ich selbst vielleicht. Von daher bin ich da "noch" relativ entspannt.
    Das Verhältnis zu meienr Kollegin ist gut und patzen, na ja, das ist immer so ne Sache: Einerseits möchte ich keinen Trainer, der nach einem Patzer sofort den Torwart wechselt, andererseits muss man Patzer auch als solche erkennen. Aber nicht umsonst hat die gute Frau auch schon 2. Bundesliga gespielt, darauf sollte ich also eher nicht hoffen. Bezüglich eiens Trainerwechsels sehe ich eher schwarz. Unser alter Trainer hat uns damals aufgrund gesundheitlicher Probleme verlassen müssen, sonst würde der uns wohl heute noch trainieren. Dnan kam jemand, der im Seniorenbereich noch keine Erfahrung hatte und der Verein war froh, überhaupt jemanden gefunden zu haben. Trainer im Frauenbereich zu sein, scheint komischerweise nicht das gemeinsame Traumziel aller Trainer zu sein
    Deine aufgezählten Gründe sind tatsächlich relativ einfach und einleuchtend.

    @AndyKöpke:
    Natürlich ist hier ganz klar Männer- und Frauenfußball zu trennen.
    Bisher habe ich es so kennengelernt, das ichs elber die Herausforderung suche, ich bin noch nicht satt. Das habe während der Verletzung gemerkt, dass ich doch nochmal "möchte". Ich möchte aber nicht von vorneherein um die goldene Ananas spielen, egal in welcher Liga.
    In habe damals meinen Verein, in dem ich angefangen habe bei den Frauen zu spielen, verlassen, um meine Grenzen zu testen. Der alte Verein, der wäre was gewesen um ewig dort zu bleiben, also von den Leuten her. Das ist hier einfach nicht mehr der Fall. Sie sind alle super und es macht Spaß, aber es ist nicht dasselbe wie damals.

    Mal wieder an alle: Wie seht ihr denn das mit den Osterspielen? Am Samstag ist eins und am Montag auch, bisher noch keine Ansage, wer spielt, aber ich tippe auf meine Konkurrentin. Gilt da die Maxime von wegen einspielen/eingespielt oder könnte das tatsächlich offen sein? Wir hatten bisher nur ein Spiel, wie oben bereits beschrieben.

  13. #13
    Nationale Klasse Avatar von ryx0riz0r
    Registriert seit
    26.01.2013
    Ort
    Wenzenbach
    Beiträge
    757
    Blog-Einträge
    10

    Standard

    Derjenige der Samstag spielt, wird auch Montag spielen - normalerweise. Wir haben das bei uns so geregelt, dass es eine klare Nr. 1/2/3 gibt, sodass es hierzu zu keiner Diskussion kommt
    “Mach' das Beste aus dir selbst, denn das ist alles, was du hast.”



  14. #14
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    9.144
    Blog-Einträge
    167

    Standard

    Sina,
    niemand ist mit einem Verein verheiratet... Fluktuation in den oberen Ligen ist normal, daß merkst du an deiner Mannschaft auch. Denn wenn da Spielerinnen gehen wollen, überlege, wie dann vielleicht die Stimmung kippen kann oder könnte... und dann ist die Wechselfrist vorbei.
    Ich würde daher schon jetzt die Vereine abklopfen. Ich würde keinen Hehl daraus machen, denn wenn die Optionen für Dich so aussehen... denn jemand bevorzugen, nur weil die Person einen halben Kopf größer ist - es ist eine Unsitte des Torwartsports geworden, rein die CentiMeter zu zählen. Als ob man Intelligenz in Kubikdezimeter angibt.

    Daher raff Dich auf, schau Dich um... mach auch mit. Gehe offensiv an die Sache ran. Ich bin immer dafür, daß Torleute sich selbst auf die Probe, es wo anders versuchen. Neue Trainer, anderes Umfeld... ich kann es nur zu gut verstehen. Und ich bin selbst TwT einer Jugenddamenmannschaft...
    Denk an Josis Rat - wer gut bleiben will und scharf wie eine Rasierklinge im Tor sein will, der braucht die Forderung. Der muss sich dem Anspruch stellen.
    Und wenn Du tiefer gehst, da gibt es weniger Spielerinnen und Situationen die Dich dann so fordern, du stumpfst also ab...

    Daher... ich würde jetzt schon ab und an mal bei einem anderen Verein vortasten und auch ab und an schon mal hier und da den Vergleich suchen... und dann eine Entscheidung treffen, denn dann kennst Du die Auswahl, weißt woran Du bist und kannst mit Beginn der Wechselfrist sofort Nägel mit Köpfen machen...
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

  15. #15
    Amateurtorwart Avatar von torfrauen
    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    234
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Steffen Beitrag anzeigen
    Denk an Josis Rat - wer gut bleiben will und scharf wie eine Rasierklinge im Tor sein will, der braucht die Forderung. Der muss sich dem Anspruch stellen.
    Und wenn Du tiefer gehst, da gibt es weniger Spielerinnen und Situationen die Dich dann so fordern, du stumpfst also ab...
    Genau das meine ich. Das Training ist auf einem niedrigeren Niveau und die Spiele auch. Man bekommt im Training nicht die präzisen und scharfen Schüsse aufs Tor wie man es etwa zwei Ligen höher gewohnt ist. Und bei mir kommt dnn noch dazu, dass meine Mannschaft in der Liga sehr gut ist (aktuell Platz 1). Eigentlich gut, aber wie oft hast du was zu halten wenn die eigene Mannschaft 10:0, 19:0, 6:0.....gewinn?? Genau, mal einen langen Ball ablaufen, mehr nicht.
    Ich würde nie wieder den Fehler machen einen so großen Schritt runter zu gehen.

    Versuch mit denen, die dir Angebote machen zu sprechen. Wenns jemand aus der Regio ist...klasse, aber wenn die dir von vorn herein sagen, das du nur Nummer 2 bist, dann solltest du genau überlegen ob dann Oberliga nicht doch besser ist.
    ALL THAT WE ARE IS THE RESULT OF WHAT WE HAVE THOUGHT

  16. #16
    torwart.de-Team
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    25.816
    Blog-Einträge
    41

    Standard

    Ich habe ebenfalls einen Schritt nach unten gemacht (immerhin zwei Ligen) und bin mit dieser Entscheidung sehr glücklich. Von daher kann man so etwas nicht pauschalisieren.

  17. #17
    Chilavert
    Gast

    Standard

    ich hab euch ja schon mal meine Situation geschildert, irgendwo hier im Forum und wie bei Pauli (ich nur eine Liga tiefer) bin ich auch runter, aber ich hab endlich wieder Spaß an der Rinde und bereue nix, am ende musst du schauen wo du dich wohl fühlst

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •