Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Moneyball

  1. #1
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    9.240
    Blog-Einträge
    167

    Standard Moneyball

    Das Sommerloch schlägt zu, es gibt ausser der U21 EM und der Frauen WM derzeit echt nicht viel Fussball und auch der Transferticker ist erstaunlich ruhig diesen Sommer.
    Zeit das Loch zu stopfen und das Forum mit einem Thema zu beleben, welches es in sich hat.

    Moneyball!

    Kennt Ihr nicht? Nun, es ist schlichtweg das System, welches viele Wettbüros und vor allem kommerzielle Wettanbieter benutzen, ihre Tipps aufzustellen. Dazu muss man eine Mannnschaft anaylsieren und dann bewerten. Sprich es werden Spieler bewertet und statistisch erfasst, die Torchancen erfasst und bewertet, unabhängig der gefallenen Tore, denn Siege und Niederlagen werden ebenfalls erfasst, aber eben nicht so direkt verknüpft. Es ergibt sich damit ein statistisches Muster einer Mannschaft, eine Signaatur und diese kann nun ein Computer mit einer anderen Mannschaft vergleichen.
    Da nun Menschen immer weitere Daten erfassen und die Datenbank damit füttern, wird diese Signatur auch immer genauer und zuverlässiger - die Vergleiche auch immer aussagekräftiger. Damit steigt die Chance, bei einer Wette den richtigen Tipp zu landen, oder auch, wenn die Quoten schlecht sind, nicht zuviel zu investieren.
    Dies macht man im Fussball erst seit einigen Jahren, da vor allem in England - berühmt geworden ist es allerdings in den USA, wo es beim Baseball schon lange, lange klare Ranglisten und sogar öffentliche Statistiken gibt. Vielleicht habt Ihr das in den vielen TV Serien schon mitbekommen, wo die Schläger und auch die Werfer bewertet werden, insbesondere man hier sogar Wahrscheinlichkeitsberechnungen sogar zur Wurfart des Werfers statistisch erfasst hat.

    Wir erinnern uns an den kleinen so berühmten Zettel, der Jens Lehmann zugesteckt wurde? Jaaa, auch das begründete sich auf einer statistischen Erfassung - und war erfolgreich.

    Schon Sun-Tzu schrieb: "Wenn Du deinen Gegner wie Dich selbst kennst, wirst Du in tausend Schlachten nicht unterlegen sein!" und das ist gerade im Moneyball wichtig!
    Hier im Baseball entschieden Statistiken, wer wo Geld setzte und absahnte - heute macht man mit Baseball nicht mehr so die Millionen, aber es hält nun Einzug im Football und dann auch im Fussball. Die statistischen Modell werden komplexer, aber die Computerleistung gibt es her, man braucht nur genug Leute, die die Daten erfassen und in die Datenbank füttern.
    Diese Datenbank erfasst dann auch Spieler, die im Scouting interessant sind, um zu erkennen, ob diese ins System passen oder nicht.
    Der Trainer ist also auch nur eine Figur in einem mathematischen Modell - und letztendlich bestimmt sein System auch nur, ob er die höchste Möglichkeit der Siegeschance aufgestellt und das bestmögliche System verwendet - es muss also nicht bloß das beste taktische System auswahlen zur entsprechden Grundstrategie, sondern dann auch passend die richtigen Spieler dafür auf das Feld schicken.
    Geht das nicht, z.B. durch Verletzungspech oder weil ein Spieler dann doch mal einen Ausreißer hat und nicht so spielt, wie sein statistisches Profil es erwartetr hätte, denn geht so ein Spiel auch mal anders aus - aber letztendlich, die Chancen sind einfach so am höchsten.
    Die Tabelle lügt, die Statistik nicht - sagen die Analytiker und nehmen sich da viel heraus.

    Tuchel arbeitet mit diesen Modellen, beim BVB sind solche Sachen im Spiel, der FC Bayern hat eine Agentur dafür, RedBull macht es nicht bloß mit Torleuten, sondern generell für alle Spieler und Mannschaften und es dürfte daher das Geheimnis des Erfolges von RB Leipzig sein, oder sagen wir eines der Geheimnisse ?
    Geld ist im Fussball also nicht alles, also nicht in der Form, daß man die einfach sich ein Team zusammen kauft, sondern Geld ist im Fussball alles, wenn man es korrekt investiert und dabei auch darauf schaut, daß Wetten und Profite stimmen - und eben die statistischen Signaturen gut sind.

    Moneyball - ein Sport unter dem Aspekt der Wettgewinne.

    Wie denkt Ihr darüber? Wird das zukünftig über Erfolg und Misserfolg entscheiden?

    Zum Einlesen zwei sehr interessante Artikel:

    11 Freunde - Midjyllands Fussball Revolution
    Spielverlagerung.de - FC Bayern Moneyball
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

  2. #2
    torwart.de-Team
    User des Jahres 2008
    Avatar von Stetti
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    8.029

    Standard

    Da klickt einer die Links an, die ich auf Facebook teile!

  3. #3
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    316

    Standard

    Technische Analysten sagen Dir, wie sich eine Aktie wahrscheinlich entwickeln wird - nur anhand des Charts, ohne das Unternehmen zu kennen. Das funzt beim Fussi bestimmt auch, wenn man es kann...


  4. #4
    Freizeitkeeper
    Registriert seit
    21.02.2015
    Beiträge
    7

    Standard

    Hast du es denn schon mal mir einer Analyse versucht ?!

  5. #5
    Freizeitkeeper
    Registriert seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2

    Standard

    Die Statistiken lügen ja nicht. So kann man daraus schon sehr viele Schlüsse ableiten. Ich galube dieses Moneyball-System wurde zuerst im Baseball bei den Oakland Athletics benutzt. Dann haben es mal die Boston Red Sox übernommen und in kürzester Zeit den Titel gewonnen. Mit derlei Statistiken kann man ganz nüchtern Dinge auswerten, dies sich auf den ersten Blick so nicht erschließen. Andererseits können natürlich auf dieser Basis auch öffentlich unbeliebte Entscheidungen getroffen werden, die die Anhängerschaft eines Vereins auf die Barrikaden bringt - auch wenn die Datenlage eine solche Entscheidung ganz klar unterstreicht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •