Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Videobeweis

  1. #1
    Internationale Klasse Avatar von Icewolf
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.882

    Ausrufezeichen Videobeweis

    Moin Leute!

    Gestern hätte der Video-Beweis endlich bahnbrechend Einzug in den Profi-Fußball auf internationaler Ebene halten können.

    Die klare Tätlichkeit von Jara gegen Werner wird vom Schiri nach Einsicht der TV-Bilder aber nur mit mit gelb bewertet.


    Sehr treffend die Aussage: Wenn die Schiris zu schlecht sind, dann hilft auch der Video-Beweis nicht.
    Könnt ihr Euch erklären, wie der Schiri bei Einsicht der Bilder auf gelb entscheiden konnte?


    PS: Die ist übrigens der erste Thread zum Videobeweis überhaupt. Insofern erfülle ich quasi die Dokumentations-Pflicht.
    Die Qualität des Breierzeugnisses ist reziprok proportional abhängig von der Quantität der partizipierten Köche.

  2. #2
    Torwarttalent
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    70

    Standard

    Moin Icewolf,

    ja, endlich hat auch der Schiedsrichter die Chance die Bilder zu sehen, die dem Fernsehzuschauer als Entscheidungshilfe dienen. Aber wie du schon richtig sagst, ist damit die Frage nach der Bewertung der Aktion noch nicht geklärt?

    In kaum einem anderen Land werden Körperkontakte soll eng und streng ausgelegt wie in Deutschland. Deshalb können wir uns anhand der gezeigten Bilder gar kein anderes Urteil als "Rote Karte wegen Tätlichkeit" vorstellen.
    Allerdings hat die strenge Auslegung bislang (ohne Videobeweis) den Nachteil gehabt, dass die Schiedsrichter Woche für Woche auf "Schwalben" hereingefallen sind. U.a. stand dabei Timo Werner in der Kritik als "Elfmeterschinder". Auch hat uns die Auslegung "mit Zweifel für den Angreifer" nicht unbedingt zu einer Verbesserung der Beurteilung gedient, weil hier bereits der Verdachtsfall beurteilt wurde und der Stadionbesucher mit dem Gefühl einer nach seiner Sicht unfairen Beurteilung von Schlüsselsituationen nach Hause geschickt wurde.

    Aber die Frage, was ein Videobeweis nützt, wenn man denn nicht zu einer einheitlichen Bewertung kommt, kann erst dann sachlich ausreichend beantwortet werden, wenn es zu einer einheitlichen internationalen Schiedsrichterentscheidung dieser Bilder führt.

    Natürlich läßt sich immer noch ein Bruchteil von Situationen nicht durch Videobilder entscheiden. Doch nach den bisherigen Eindrücken hat der Video-Beweis seine Serienreife noch nicht errreicht, weil noch "Kinderkrankheiten" beseitigt werden müssen. So könnte auch der Test den Schiedsrichtern bei ihrer Aus- und Fortbildung dienen das Mittel des Videobeweises für sich optimal einzusetzen.

  3. #3
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Pfreimd
    Beiträge
    156

    Standard

    Also das bei dieser Aktion, nicht auf Rot entschieden wurde, kann eigtl nur damit erklärt werden das der Schiri wirklich schlecht ist.
    Jeder der Fußball spielt und diese Szene nüchtern betrachtet wird zu dem Entschluss kommen, das es zwingend Rot sein muss, da braucht man nicht mal eine Ausbildung zum Schiri.

    Natürlich hat auch der Videobeweis noch seine schwächen, aber in dieser Szene ist es ja wohl kein Fehler des Videobeweises, sondern des Schiris.

    Und TwTrainer, jetzt wieder das Fass aufzumachen, das Timo Werner EINEN Elfmeter geschunden hat und ihn gleich das Prädikat Elfmeterschiender zu verpassen.
    Sorry (meine Meinung) aber das ist kompletter sch**ß.
    Da fallen mir ganz andere Kandidaten ein, bsp der "Fliegende Holländer" Arjen Robben, ihn kann man wohl als Elfmeterschinder bezeichnen, aber nicht Timo Werner der es jetzt einmal gemacht hat.
    Und jeder hat doch in seiner Karriere schon den ein oder anderen getroffen, der schon deutlich mehr Elfer durch Schwalben rausgeholt hat.
    Also bitte nicht wieder die selbe Sau durchs Dorf treiben...

  4. #4
    Nationale Klasse Avatar von Anadur
    Registriert seit
    24.01.2008
    Beiträge
    1.124

    Standard

    Es ist halt FiFa-Richtlinie im Finale auf keinen Fall Rot zu zeigen.
    Die drei außen haben es ja ebenfalls ganz klar als rote gewertet, sonst hätten sie dem Schiri gar nicht Bescheid geben dürfen. Und der hat dann eben entsprechend der FiFa gehandelt.

    Der Beweis hat halt noch ein paar Kinderkrankheiten. Es macht z.B. einfach keinen Sinn, dass der Feldschiri das entscheiden muss. Insgesamt ist das aber ein Schritt in die richtige Richtung.

  5. #5
    Amateurtorwart
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Pfreimd
    Beiträge
    156

    Standard

    An sich find ichs Ok wenn der Feldschiri das entscheidet.
    Aber es müsste für mich so ablaufen

    Videoschiri flüstert aufs Ohr des Hauptschiris
    "Hey Fritz, schau dir mal die Szene an, da war ein klarer Ellbogenschlag. Meiner Ansicht nach sollte es Rot geben"
    Schiri schaut sich das an, Zeitgleich wird es auf den Stadionleinwänden gezeigt (die Fans wissen doch nie warum und was er sich da eigtl anschaut)
    Endgültige Entscheidung vom Feldschiri, weil er muss es schließlich auf dem Feld auch vertreten.


    Das es nicht Rot im Finale geben soll, hör ich zum ersten Mal.
    Aber der Fifa trau ich alles zu -.-
    Geändert von SpVgg_TW (05.07.2017 um 15:23 Uhr)

  6. #6
    Internationale Klasse Avatar von Icewolf
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.882

    Standard

    Zitat Zitat von twtrainer Beitrag anzeigen
    Moin Icewolf,

    ja, endlich hat auch der Schiedsrichter die Chance die Bilder zu sehen, die dem Fernsehzuschauer als Entscheidungshilfe dienen. Aber wie du schon richtig sagst, ist damit die Frage nach der Bewertung der Aktion noch nicht geklärt?
    Den Gedanken hatte ich auch schon.
    Nur reden wir hier nicht von einer harten Grätsche, einem harten Körperkontakt oder einem intensiven Luft-Zweikampf. Da ist mir schon klar, dass die Deutschen "Muschis" sind.
    Bei einem mutwilligen Ellenbogenstoß in das Gesicht eines Gegenspielers gibt es keinen Spielraum.
    Zitat Zitat von twtrainer Beitrag anzeigen
    [...]Natürlich läßt sich immer noch ein Bruchteil von Situationen nicht durch Videobilder entscheiden. Doch nach den bisherigen Eindrücken hat der Video-Beweis seine Serienreife noch nicht errreicht, weil noch "Kinderkrankheiten" beseitigt werden müssen. So könnte auch der Test den Schiedsrichtern bei ihrer Aus- und Fortbildung dienen das Mittel des Videobeweises für sich optimal einzusetzen.[...]
    Die Kinderkrankheiten finde ich bei einer so technisch aufwändigen Neuerung vertretbar.
    Dass beispielsweise nicht bedacht wurde, dass den Zuschauern die Einsicht der Video-Bilder kommuniziert werden muss, finde ich verzeihlich. Auch wenn man vom American Football hätte abgucken können.
    Zitat Zitat von Anadur Beitrag anzeigen
    Es ist halt FiFa-Richtlinie im Finale auf keinen Fall Rot zu zeigen.
    Die drei außen haben es ja ebenfalls ganz klar als rote gewertet, sonst hätten sie dem Schiri gar nicht Bescheid geben dürfen. Und der hat dann eben entsprechend der FiFa gehandelt.

    Der Beweis hat halt noch ein paar Kinderkrankheiten. Es macht z.B. einfach keinen Sinn, dass der Feldschiri das entscheiden muss. Insgesamt ist das aber ein Schritt in die richtige Richtung.
    Diese Richtlinie ist mir auch komplett neu.
    Kannst Du näheres dazu sagen?

    Dass der Video-Beweis grundsätzlich richtig ist, sehe ich genauso.
    Zitat Zitat von SpVgg_TW Beitrag anzeigen
    [...]
    Schiri schaut sich das an, Zeitgleich wird es auf den Stadionleinwänden gezeigt (die Fans wissen doch nie warum und was er sich da eigtl anschaut)
    Endgültige Entscheidung vom Feldschiri, weil er muss es schließlich auf dem Feld auch vertreten.


    Das es nicht Rot im Finale geben soll, hör ich zum ersten Mal.
    Aber der Fifa trau ich alles zu -.-
    Die Bilder würde ich erst zeigen, wenn der Schiri entschieden hat, nicht vorher.

    Der FIFA ist es leider wirklich zuzutrauen.
    Die Qualität des Breierzeugnisses ist reziprok proportional abhängig von der Quantität der partizipierten Köche.

  7. #7
    Nationale Klasse Avatar von Anadur
    Registriert seit
    24.01.2008
    Beiträge
    1.124

    Standard

    Zitat Zitat von Icewolf Beitrag anzeigen
    Diese Richtlinie ist mir auch komplett neu.
    Kannst Du näheres dazu sagen?

    Schiedsrichter erhalten regelmäßig Fortbildungen und Briefings zu einzelnen Regeln, Vorgaben wie gepfiffen werden soll bzw. wie Regeln auszulegen sind. Vor einer WM natürlich ebenso wie vor einer Meisterschaftssaison. Diese werden auch zum Teil den Mannschaften mitgeteilt. Bei einer WM ist es mittlerweile so, dass du quasi ab Viertelfinale nicht mehr vom Feld fliegen kannst. Selbst wenn du jemanden ins Krankenhaus trittst, darfst du weiterspielen.



    Oder vier Jahre vorher der Tritt von DeJong im Finale.

    Die Fifa möchte ein Produkt vermarkten. Das geht nur, wenn auch die besten Spieler spielen und das möglichst bis zum Ende.

    Im Übrigen erhalten auch die Schiedsrichter auf Amateur und Kreisklassenniveau regelmäßig diese Briefings. Normalerweise sind die so 2-3 mal in der Saison. Das sind dann immer anschließend die drei Wochen, in denen die Schiris plötzlich irgendwelchen Mist pfeifen oder kontrollieren, den vorher und nachher keine Sau interessiert hat.

  8. #8
    Torwarttalent
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    70

    Standard

    Zitat Zitat von Anadur Beitrag anzeigen
    Schiedsrichter erhalten regelmäßig Fortbildungen und Briefings zu einzelnen Regeln, Vorgaben wie gepfiffen werden soll bzw. wie Regeln auszulegen sind. Vor einer WM natürlich ebenso wie vor einer Meisterschaftssaison. Diese werden auch zum Teil den Mannschaften mitgeteilt. Bei einer WM ist es mittlerweile so, dass du quasi ab Viertelfinale nicht mehr vom Feld fliegen kannst. Selbst wenn du jemanden ins Krankenhaus trittst, darfst du weiterspielen.



    Oder vier Jahre vorher der Tritt von DeJong im Finale.

    Die Fifa möchte ein Produkt vermarkten. Das geht nur, wenn auch die besten Spieler spielen und das möglichst bis zum Ende.

    Im Übrigen erhalten auch die Schiedsrichter auf Amateur und Kreisklassenniveau regelmäßig diese Briefings. Normalerweise sind die so 2-3 mal in der Saison. Das sind dann immer anschließend die drei Wochen, in denen die Schiris plötzlich irgendwelchen Mist pfeifen oder kontrollieren, den vorher und nachher keine Sau interessiert hat.
    Das hört sich alles auf den ersten Blick nachvollziehbar, wenn auch nicht moralisch gut an.

    Aber ich sehe an der Sache einen kleinen Haken. Die Video-Schiedsrichter sollen ja nur in spielentscheidenden Phasen eingreifen. Das haben sie im Fall der Tätlichkeit gegen Timo Werner ja gemacht. Wenn sie ein Briefing bekommen hätten, wonach sie bei einem gelbwürdigen Foul (wie vom Schiedsrichter geahndet) gar nicht eingreifen sollen, dann hätte der Schiedsrichter gar keine Info bekommen. Das der Schiedsrichter falsch entscheidet, dafür können die Video-Schiedsrichter nichts.

    Allerdings sollte man nach m.E. nicht den Fehler machen ein neues System nur aufgrund einer Schiedsrichter-Entscheidung schon generell infrage zu stellen? Gerade das Video beim Wutkommentar von Scholl zeigt ja, dass es auf die richtige Schiedsrichterbeurteilung ankommt.
    Wenn es jedoch keine rasche Klärung gibt, wie man solche Entscheidungen verhindert, dann kann es Selbstläufer geben. Das aber passiert gerade jetzt in unseren Stadien! Da wird dem Schiedsrichter bei vermeintlich falscher Entscheidung als Symbol für den Videobeweis mit den Zeigefingern ein Viereck gezeigt. Und wer weiß, vielleicht gibt es schon bald selbsternannte Video-Schiedsrichter mit Kamera und Stativ, die dem Schiedsrichter mal zeigen wollen, was er für eine Pfeife ist?

    Der Videobeweis sollte in zweifelhaften Situationen eine sofortige Klärung herbeiführen. Diesen Beweis hat die aufwendige Technich nach meiner Meinung erbracht. Jetzt geht es darum, wie wir mit den Bildern so umgehen, dass das Spiel dadurch an Fairness gewinnt und damit die Spannung steigt.

  9. #9
    torwart.de-Team Avatar von Steffen
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    8.892
    Blog-Einträge
    161

    Standard

    Wisst Ihr, ich finde gut, daß der Videobeweis eben nicht für alle Momente herangezogen wird.
    Aber ich finde, bei den groben Fouls sollte man härter durchgreifen. Weder die FIFA noch die UEFA tun sich hier mit Schonungen einen Gefallen. Das ist für mich wie die Tour de Dope... da gibt es keinen Mittelweg. Entweder hop oder top.
    Also entweder ich lebe damit, dann brauche ich keinen Videobeweis... oder ich will was dagegen tun, dann habe ich den Videobeweis, muss dann aber entsprechend hart durchgreifen...

    Dieses Wischiwaschi geht mir am meisten auf den Zeiger. Foul - Videobeweis - Tätlichkeit - Rot... und nicht Foul - Videobeweis - Tätlichkeit - Starspieler - Ermahnung...
    Auch ein Robben muss für eine Schwalbe im Strafraum eine Karte bekommen und wenn es grob unsportlich war und vielleicht auch noch mit Protest, runter mit dem Kerl.
    Man tut sich doch keinen Gefallen... Man muss aufpassen, daß Sport nicht völlig zu einer reinen Showdarbietung verkommt... man schaut Sport nicht wegen dem Drumherum, sondern wegen dem Sport
    Lassen wir das, war nie eine Leuchte...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •