Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Torwarttraining Honorarnote

  1. #1
    Freizeitkeeper
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    21

    Standard Torwarttraining Honorarnote

    Hallo liebe Torwart-Community;

    Ich bin jetzt seit kurzem Torwarttrainer bei einem Verein in Österreich und habe das Training für den Jugendbereich übernommen.
    Grundsätzlich wurde von mir eine Abrechnung pro Training vereinbart, den genauen Satz haben wir aber noch nicht ausverhandelt.

    Was würdet ihr (pro Training) verlangen. Anzumerken ist noch, das ich sehr interessiert an der Materie Torwarttraining bin und selbst in verschiedenen Leistungszentren und Auswahlmannschaften etc. gespielt habe. Durch eine Schulterverletzung ist meiner Karriere jedoch ein Ende gesetzt worden.

    Der Verein ist finanziell recht gut aufgestellt und das vorgefundene Leistungsniveau der Torleute ist als mangelhaft einzustufen (Fehlen von elementaren Grundtechniken).



    Ich würde mich über Rückmeldungen freuen!

  2. #2
    Torwarttalent
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo,

    deine Infos sind noch ein wenig unklar!

    A. Aufgaben als TW-Trainer im Verein
    - für welche Altersgruppen bist du im Jugendbereich als TW-Trainer zuständig?
    - handelt sich hierbei grundsätzlich um Keeper im Leistungsfussball, um Breitensportfussball oder Beides?
    - welche Zielvereinbarungen hat der Verein mit dir besprochen? (Davon ist abhängig wie detailiert die Dokumentation erfolgen soll)

    B. Leistungspotenzial der Torleute
    - worauf bezieht sich deine Leistungsbeurteilung der Torleute in diesem Verein (Leistungsport, Breitensport, Beides)?

    C. Eigene Voraussetzungen als TW-Trainer
    - in wieweit behindert dich deine alte Schulterverletzung zur aktiven Mitwirkung im TW-Training (z.B. Präsentation von TW-Techniken)?

    D. Trainingsabrechnung
    Wenn nichts anderes vereinbart wurde, genügen in der Abrechung allgemeine Angaben, wie:
    - Datum und Uhrzeit (Beginn, Ende) des Trainings
    - Anzahl Teilnehmer, ggf. mit Mannschaftszugehörigkeit, ggf. unterschreiben die Keeper

    E. TW-Trainer-Aufwandsentschädigung
    Meist gibt es 2 Varianten.

    Variante A
    Es werden Fixkosten pro Trainingstag, -woche oder monat ausgehandelt

    Variante B
    Es wird eine Aufwandsentschädigung pro Trainingseinheit vereinbart. Zusätzlich können Fahrtkosten für die Fahrt zum Training und zurück (meist 0,30 € pro km) vereinbart.

    ------------------------
    Wenn du dein Aufgabenfeld näher beschreibst, ist ggf. weitere Infos möglich.

  3. #3
    Freizeitkeeper
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    21

    Standard

    Zuerst einmal ein Dankeschön für die Rückmeldung!

    A.
    I.) Ich bin insgesamt für den ganzen Bereich von F - bis B Junioren zuständig, wobei hier drei Gruppen gebildet werden.
    II.) Der Verein hat ein Nachwuchszentrum (kein Leistungszentrum oder Landesausbildungszentrum, man kann von mittelmäßigen Gesamtniveau aller Spieler ausgehen), wobei die Keeper schwer vernachlässigt worden sind.
    III.) Die Zielsetzung ist noch im Stadium der Verhandlungen, da ich zuerst den Leistungsstand im ersten Monat begutachten wollte. Es stellt sich aber schnell heraus, dass das Erlernen der Grundtechniken (bei allen Torleuten) das vorrangige Ziel sein muss.

    B.)
    Die Leistungsbeurteilung resultiert aus Vergleichen mit Torleuten ähnlichen Alters in Leistungszentren in Österreich.
    Doch selbst ohne den Standard eines Leistungzentrums waren die Torleute, im Vergleich zu anderen Keepern im gleichen Alter, unterdurchschnittlich ausgebildet/veranlagt.

    C.) In diesem Bereich stört die Schulter nur marginal.

    D.)Ausverhandelt wurden 3x TW Training a eine Stunde. Weiters wurde auch eine selektive Betreuung bei Spielen ausgemacht, was natürlich wieder extra zu berechnen ist.


    Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Verein keine Ahnung hat wie ein effizientes Torwarttraining aussieht. Da ich das erste Monat als Probemonat gestalte, um zu zeigen, wie ein strukturiertes TW- Training aussieht, sollte sich dies auch positiv auf meine Verhandlungsposition auswirken. Der Grundgedanke ist ja die Maximierung der Honorarnote.

  4. #4
    Torwarttalent
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    52

    Standard

    Vielen Dank für die Rückmeldung.

    Ich sehe darin eine große Chance die Torwartausbildung nach eigenen Prioritäten zu gestalten. Allerdings sollte man dabei von Anfang an auf ein gutes Zeitmanagement achten. Sonst hat man zu viele Baustellen und kommt nirgendwo gut voran.

    Nachfolgend meine Anmerkungen:

    1. 3 x a 1 Std. wöchentliches Training
    Weil du von F - B-Jugend zuständig bist, mußt du einige Altersgruppen zusammen legen. Das kann sich schwierig gestalten, wenn man z.B. E-Jugend (jüngerer Jahrgang) mit D-Jugend (älterer Jahrgang) zusammen trainiert. Man muß den Schwierigkeitsgrad jeweils so gestalten, dass alle Keeper ihre Erfolgserlebnisse haben. Du solltest also schauen, welche Keeper alters- und leistungsmäßig gut zusammen passen. Ggf. in der F-Jugend Torwartübungen ins Mannschaftstraining integrieren. Alternativ alle Spieler, die sich gern mal auf der TW-Position ausprobieren wollen, zu gemeinsamen Übungen und Spielformen holen.

    2. Spielebetreuung - Spielbeobachtung
    Das wird selbst in NLZ manchmal vernachlässigt. Ich erachte es aber als wichtig, weil man den Leistungsstand unter echten Wettkampfbedingungen sehr genau einschätzen kann. Nach der gemeinsamen Spielanalyse (was war gut, was kann man verbessern) beim nächsten Training kann man direkt passende Übungen/Spielformen einfließen lassen. So liegen zwischen Theorie und Praxis nur wenige Minuten und die Speicherung der gemeinsam erarbeiteten Verbesserungen erweitern das Verständnis. Man kann den jeweiligen Mannschaftstrainern eine für diese Altersgruppe passende Torwart-Aufwärm-Routine an die Hand geben, damit sich auch die Keeper für den Wettkampf auf ihre Herausforderungen konzentrieren können.

    3. Verhältnis von TW-Technik- und TW-Taktik-Ausbildung
    Während es noch vor einigen Jahren eine relativ klare Trennung zwischen Technik als Grundlagenausbildung und Taktik als Aufbau-Ausbildung gab, verschmelzen diese Elemente mehr, weil man sich auch im Torwartbereich intensiver mit TW-Taktik auseinander gesetzt hat. Ziel dabei ist es seine Keeper "offensiv" auszubilden. Die Defensivaufgaben in der Ziel- und Raumverteidigung stehen nach wie vor an erster Stelle. Allerdings sollen Offensivaufgaben einer erfolgreichen Spieleröffnung nicht vernachlässigt werden. Hierbei bietet sich insbesondere das abwechselnde Training ohne und mit Mannschaft mit dem Schwerpunkt TW-Aufgaben an. Denn es geht darum ein gegenseitiges Verständnis für die Aufgaben und trainierbaren Fähigkeiten zu entwickeln. Im Ausbildungsteil mit Mannschaft kann der TW-Trainer mal dem Keeper und mal den Spielern Hilfestellungen geben, weshalb er hier abwechselnd als TW-Trainer und Ko-Trainer agiert und im Trainerstab die Schnittstelle zwischen Torwart und Mannschaft bildet.

    Aber da hat jeder TW-Trainer seine eigenen Vorstellungen über das richtige Maß an Technik und Taktik, die eng mit seinen besonderen Fähigkeiten korrespondieren.

    4. Harmonisierung der Ziele
    Wenn deine eigenen Leistungsvorstellungen sehr weit von den Erwartungen der Torleute und/oder der Vereinsverantwortlichen abweichen, dann ist der Frust schon vorprogrammiert. Deshalb gilt es sich von vorn herein über bestimmte Kernpunkte zu einigen. Dabei neigen Vereinsverantwortliche dazu das Niveau schön zu reden, weshalb man deren Wünsche jeweils mit den Fakten abgleichen solle, um nicht aneinander vorbei zu reden. Als Basis für den Soll-Ist-Vergleich könnte ein Torwart-Test dienen, in denen seine Grundlagen-Fähigkeiten präsizisert werden. Beim "Speek with data" können rasch Mißverständnisse ausgeräumt werden.

    Läuft der Start gut, dann macht die Arbeit zunehmend Spaß!

    5. Angemessene Aufwandsentschädigung
    Nachdem den Verantwortlichen klar gemacht wurde, dass die eigenen Talente nicht auf den Bäumen wachsen, sondern erst nach einer guten Ausbildung in der Jugend nachrücken, sollte man fair über den Wert dieser Arbeit verhandeln. Denn diese Arbeit besteht nicht allein im Durchführen des TW-Trainings, sondern bedeutet auch Vor- und Nachbereitung, Beobachtung und Leistungskontrolle. Elektronische wie logistische Unterstützung bei der Organisation sowie eine permanente eigene Fortbildung sind hierfür m.E. notwendige Rahmenbedingungen, um die Torwartausbildung kontinuierlich weiterzuentwickeln.

    Weil es in diesem Verein aufgrund der besonderen Vernachlässigung der Jugend-Torwartausbildung vermutlich noch keine Erfahrungswerte für die Aufwandsentschädigung von TW-Trainer im Jugendbereich gibt, solltest du dieses Verhandlungsgespräch besonders gründlich vorbereiten, d.h. Funktionen mit den jeweiligen Kosten (z.B. PKW-Kosten, Zeitaufwand, usw.) präsentieren.

    Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

  5. #5
    Freizeitkeeper
    Registriert seit
    05.02.2006
    Beiträge
    21

    Standard

    Danke für deine detaillierten Ausführungen.

    Ich werde dich über die weiteren Verhandlungen auf dem Laufenden halten!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •